Monitoring und Evaluation


Eine Fördermaßnahme soll die ihr zugrundeliegenden Ziele erreichen. Um das laufend zu überprüfen, sind verlässliche Daten nötig, die die Wirkung der Maßnahme beschreiben. Diese Datengrundlage erheben wir mit einem Instrumentarium, das wir für jeden Auftrag individuell entwickeln. Unser Programm- und Umfeldmonitoring begleitet die Projektförderung und ermöglicht eine präzise Berichterstattung sowie die Steuerung und Weiterentwicklung der Programme. Zudem unterstützen wir die Evaluierung der Förderprogramme.

 

Leistungsspektrum

Monitoring laufender Förderprogramme

Erstellung eines Wirkungsmodells (Input – Aktivitäten – Output – Outcome – Impact), Generierung empirischer Hinweise zur Zielerreichung und Wirkung der Fördermaßnahmen, Identifikation von Erfolgsfaktoren und Hemmnissen. Automatisierte Befragung der Projekte zu festgelegten Zeitpunkten (Meilensteinen) vor und während sowie nach der Förderphase, Erhebung des Umsetzungsstands der Projekte und der Verwertung der Ergebnisse. Bereitstellung aller steuerungsrelevanten Informationen z.B. über ein interaktives Dashboard, anschauliche Übersichtsberichte und vertiefende statistische/ökonometrische Analysen zu Zusammenhängen und Auswirkungen der beobachteten Förderprogramme.

Umfeldmonitoring

Kontinuierliche Beobachtung des wissenschaftlichen, wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Umfelds eines Förderprogramms, etwa relevante Forschungsergebnisse, Änderungen der Rechtslage, politische Strategien und Absichten. Regelmäßige Briefings (Executive Summaries, Kurzreviews von Studien und neuen Erkenntnissen, Ad-hoc-Betrachtungen konkreter Fragestellungen).

Ex-ante-Evaluation geplanter Förderprogramme

Erstellung eines Wirkungsmodells (Input – Aktivitäten – Output – Outcome – Impact), Abschätzung der wahrscheinlichen Wirkung unterschiedlicher möglicher Interventionen anhand öffentlicher und eigener Daten, Identifikation von potenziellen Erfolgsfaktoren und Hemmnissen. Empfehlung des am besten geeigneten Förderinstruments gemäß erwarteter Zielerreichung, Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit.

Unterstützung externer Evaluierungsprozesse

wie Begleitforschung, Ex-post-Evaluation: Beratung bei der Ausschreibung bzw. Vergabe der externen Evaluation, Bereitstellung aller nötigen Daten, Briefing und laufende Unterstützung der externen Evaluatoren.

 

Referenzen Monitoring und Evaluation

Gründungsszene im Blick


Auftrag: EXIST - Existenzgründungen aus der Wissenschaft

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)

Das Programm EXIST richtet sich an Gründende wie an Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Um Gründungen bestmöglich fördern zu können, beobachten wir ständig die neuesten Trends und Entwicklungen in der sehr dynamischen Gründungsszene. Gleichzeitig analysieren wir fortlaufend die Entwicklungen und Auswirkungen unserer Förderung, indem wir die verfügbaren förderstatistischen Daten auswerten und die von uns Geförderten auf Basis wissenschaftlicher Kriterien in einem mehrwelligen Panel befragen. So erfahren wir frühzeitig von neu auftretenden Entwicklungen und identifizieren Erfolgsfaktoren oder Hemmnisse, die für die Wirkung der Gründungsförderung des BMWK relevant sein können. Mit Hilfe interaktiver Echtzeit-Dashboards und regelmäßiger Berichte kommunizieren wir die generierten Ergebnisse und ermöglichen so die Feinsteuerung und Weiterentwicklung des Programms.

Besonderheiten des Auftrags

Konzeption

  • Unterstützung des BMWK bei der fachlich-technischen Konzeption bestehender und neuer Förderrichtlinien sowie der damit verbundenen Anforderungen an die Erfolgskontrolle und Evaluation
  • Identifizierung, Bewertung und Integration von Trends aus allen Gesellschaftsbereichen in neue und bestehende Förderstrategien
  • Aufbau von nachhaltigen Netzwerken für den Innovationsstandort Deutschland

Digitale Unterstützung

  • IT-Standardanwendungen in der Projektförderung des Bundes (E-Akte, easy-Online, profi)
  • Einreichen von Verwendungsnachweisen und Mittelabrufen
  • Digitale Abwicklung der Skizzen-/Antragseinreichung

Information und Beratung

  • Information über Fördermöglichkeiten (EXIST-Homepage, Veranstaltungen, Social Media)
  • Individuelle Beratung zur Skizzen-/Antragseinreichung (Schulungen, Veranstaltungen, telefonische Hotline, programmlinienbezogene Mail-Postfächer)
  • Coaching von Gründungsteams in Form von Seminaren
  • Vernetzungsangebote der Gründerinnen und Gründer untereinander sowie mit Investoren, Partnern und weiteren auf (Groß-)Veranstaltungen
  • Unterstützung bei der Geschäftsmodellentwicklung, IP Strategie, Unternehmensfinanzierung von Start-ups

Begutachtung

  • Interne Begutachtung von Gründungsvorhaben nach vier Gesichtspunkten (Team, Innovationsgehalt, Markt/Wettbewerb, Nachhaltigkeit)
  • Einsetzen von Jurys und Beiräten sowie Organisation von Jury- und Beiratssitzungen

Antrags- und Fördermanagement, Erfolgskontrollen, Qualitätssicherung

  • Übernahme sämtlicher zur Durchführung der Fördermaßnahme nötigen fachlichen, betriebswirtschaftlichen und administrativen Aufgaben als beliehener Projektträger
  • Bewilligung, Begleitung und Kontrolle der Vorhaben in fachlicher, betriebswirtschaftlicher und administrativer Hinsicht
  • Wissenschaftliche Analyse von Maßnahmen und Identifizierung von intersubjektiv nachvollziehbaren Wirkungselementen
  • Kontinuierliche wissenschaftliche Begleitung durch PtJ-eigenes Monitoring
  • Regelmäßige, externe Evaluation

Weiterführende Informationen

https://www.exist.de/

Ex-ante-Evaluation für ein Technologietransfer-Programm Leichtbau


Auftrag: Ex-ante-Evaluation für ein Technologietransfer-Programm Leichtbau

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)

Ziel des Technologietransfer-Programms Leichtbau (TTP LB) ist die Weiterentwicklung des Leichtbaus als ressourcensparende Zukunftstechnologie und seine Überführung in die breite Anwendung. Das Programm initiiert und fördert dementsprechend branchen- und materialübergreifenden Wissens- und Technologietransfer. Wir haben für das BMWK eine Ex-ante-Evaluation für das geplante TTP LB durchgeführt. Das Evaluationskonzept war dabei auf drei übergeordnete Ziele ausgerichtet: Die Schärfung von Programmzielen des geplanten Technologietransfer-Programms Leichtbau (Zielerreichungskontrolle) sowie die Bewertung seiner Wirkung (Wirkungskontrolle) und seiner Wirtschaftlichkeit (Wirtschaftlichkeitskontrolle).

Im Anschluss an die Ex-ante-Evaluation wurden wir mit der Projektträgerschaft für dieses Förderprogramm beauftragt und führen in diesem Rahmen auch ein programmbegleitendes Monitoring auf Vorhaben- und auf Programmebene durch.

Besonderheiten des Auftrags

Schärfung von Programmzielen

  • Erhebung aktueller Forschungs- und Förderaktivitäten zum Thema Leichtbau auf Basis von Datenrecherchen und Interviews mit nationalen und internationalen Experten
  • Analyse bestehender Hemmnisse für den Technologietransfer
  • Ableitung von Förderbedarfen und -zielen für das TT-Programm

Bewertung der beabsichtigten Wirkungen

  • Erstellung von Wirkungsmodellen für unterschiedliche Themenbereiche
  • Entwicklung eines Indikatorensets, das eine fortlaufende Erfolgskontrolle und strategische Programmsteuerung ermöglicht
  • Untersuchung der voraussichtlichen Wirtschaftlichkeit der Förderung:
  • Betrachtung von Maßnahmenwirtschaftlichkeit (Mitteleinsatz im Verhältnis zu den angestrebten Zielen) und Vollzugswirtschaftlichkeit (Mitteleinsatz in Bezug zu den für die Umsetzung der Maßnahme erforderlichen Ressourcen)
  • Vergleich unterschiedlicher Förderinstrumente hinsichtlich ihrer Kosten, Nutzen und Risiken

Handlungsempfehlungen an das BMWi zur Ausgestaltung des TT-Programms

  • stufenweise Einführung
  • Nutzung von Schnittstellen und Synergien zu bestehenden Förderprogrammen
  • Anpassung flankierender Programme an das TTP LB
  • Erstellung einer Kommunikationsstrategie

Weiterführende Informationen

Kurzfassung der Ex-ante Evaluation

Langfassung der Ex-ante Evaluation

BMWK-Seite zum TTP Leichtbau

Begleitung einer externen Evaluation


Auftrag „Angewandte nicht-nukleare Energieforschung“

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Klima (BMWK)

Die Projektträgerschaft für das BMWK im Rahmen des 7. Energieforschungsprogramm zur angewandten, nichtnuklearen Energieforschung umfasst die Projektförderung in allen energierelevanten Sektoren. Seit 2021 wird die Förderung durch unabhängige Dritte begleitend evaluiert. Wir unterstützen das BMWK bei der Vergabe und der Umsetzung der Evaluation. Mit neusten wissenschaftlichen Methoden analysieren die beauftragten externen Evaluatoren Zielerreichung, Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit der Förderung und geben wichtige Hinweise zur laufenden Weiterentwicklung dieses lernenden Programms.

Besonderheiten des Auftrags

Vorbereitung

  • Beratung zu den rechtlichen und methodischen Anforderungen an Erfolgskontrollen und Evaluationen nach §7 BHO und Art. 1 Nr. 2 lit. a AGVO
  • Beratung zur Auswahl des Vergabeverfahrens
  • vergaberechtskonforme Erstellung von Vergabeunterlagen einschließlich der Leistungsbeschreibung

Begleitung des Auftrags

  • Unterstützung bei der Abnahme von Ergebnissen, der Steuerung des Auftrags und der Vorbereitung von Terminen
  • Bildung der zentralen Kontaktstelle zwischen allen Beteiligten
  • Schnittstellenfunktion zu anderen Aktivitäten des Programms wie Begleitforschungen und der Forschungsnetzwerke Energie
  • Kontinuierliche Aufbereitung von Programminformationen und laufende Unterstützung der externen Evaluation
  • Aufbereitung und Bereitstellung aller nötigen Daten unter Berücksichtigung von personenbezogenem Datenschutz nach DSGVO und weiterer Datenschutzaspekte

Weiterführende Informationen

https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Publikationen/Energie/bundesbericht-energieforschung-2023.html

Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2022
1.541
Mitarbeiter/innen
36.496
Laufende Vorhaben
2673,56
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz