Archiv



  • 14 Jun
    2018
    Das Bild zeigt die Konferenz.

    Bild: BMWi/BILDKRAFTWERK

    Zwischenbilanz in Berlin: SINTEG-Partner präsentieren erste Ergebnisse aus Reallabor zur Digitalisierung der Energiewende

    Wie können Strommärkte für eine Optimierung bei Netzengpässen genutzt werden? Welchen Mehrwert bietet die Digitalisierung des Energiebereichs für Endverbraucher? Welche neuen digitalen Geschäftsmodelle gibt es? Diese und weitere Fragen haben rund dreihundert Experten unter dem Motto „Einblicke in das Reallabor für die digitale Energiewelt“ am 5. und 6. Juni bei der SINTEG-Jahreskonferenz in Berlin diskutiert.

    mehr
  • 08 Jun
    2018
    Das Bild zeigt die Preisträger des Wettbewerbs.

    Bild: Initiative „Deutschland – Land der Ideen"

    Smarte Energiewende: SINTEG-Projekte sind „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“

    Die Verbundprojekte „WindNODE – Das Schaufenster für intelligente Energie aus dem Nordosten Deutschlands“ und „DESIGNETZ: Baukasten Energiewende - Von Einzellösungen zum effizienten System der Zukunft" zählen zu den 100 Preisträgern des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2018. Eine unabhängige Jury wählte die Vorhaben unter knapp 1.500 eingereichten Bewerbungen aus.

     

    mehr
  • 18 Mai
    2018
    Das Bild zeigt Starkregen.

    Bild: unsplash.com/Cristi Goia

    BMU fördert kreative Projekte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels

    Mit dem Programm „Anpassung an die Folgen des Klimawandels“ fördert das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) Projektideen zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels. Projektskizzen zu den drei Förderschwerpunkten „Anpassungskonzepte für Unternehmen“, „Entwicklung von Bildungsmodulen“ und „Kommunale Leuchtturmvorhaben“ können in diesem Jahr im Zeitraum vom 1. August bis zum 31. Oktober 2018 beim Projektträger Jülich eingereicht werden.

    mehr
  • 17 Mai
    2018
    Das Bild zeigt eine schreibende Hand.

    Bild: ilkercelik/iStock/thinkstock

    PtJ erhält Zuschlag für Nationales Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie und die batterieelektrische Mobilität

    Der Projektträger Jülich (PtJ) hat erneut zwei Bestandsaufträge im Bereich neue Antriebstechniken eingeworben: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) beauftragte PtJ mit der Fortsetzung des ressortübergreifenden Regierungsprogramms Nationales Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) – Phase II. Ergänzend erhielt PtJ den Zuschlag für die Fortsetzung der Projektträgerschaft im Bereich batterieelektrische Mobilität – ebenfalls vom BMVI.

    mehr
  • 09 Mai
    2018
    Das Bild zeigt das Gewächshaus der Frutura Thermal-Gemüsewelt.

    Bild: Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH

    Profit durch Erdwärme – Internationaler Workshop in Wien

    Österreich stand im Mittelpunkt des neuesten internationalen Workshops des Geothermie-Programms der Internationalen Energie Agentur (IEA) bei den Wiener Stadtwerken (Wien Energie). Auf Initiative des Projektträgers Jülich (PtJ) gaben hierbei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Österreich sowie der Schweiz und Deutschland einen Überblick über die jeweiligen geologischen Gegebenheiten und stellten aktuelle Geothermie-Projekte ihrer Länder vor – etwa ein rein geothermisch beheiztes Gewächshaus mit einem Umsatz von 300 Millionen Euro im Jahr, rund 150 Kilometer südlich von Wien.

    mehr
  • 08 Mai
    2018
    Das Bild zeigt einen Stapel der Broschüre.

    Bild: Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH

    Neuer BMWi-Jahresbericht „Innovation durch Forschung“ 2017 erschienen

    Die größte künstliche Sonne der Welt oder eine energieeffiziente Modellfabrik der Zukunft: „Synlight“ und die „PHI-Factory“ sind zwei von 3.655 Forschungsprojekten, die das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im vergangenen Jahr im Bereich der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz gefördert hat. Vorgestellt werden die beiden innovativen Forschungsprojekte neben vielen anderen im BMWi-Jahresbericht „Innovation durch Forschung“ 2017, der soeben erschienen ist. Der Projektträger Jülich hat die Redaktion im Auftrag des BMWi verantwortet.

    mehr
  • 03 Mai
    2018
    Das Bild zeigt Messeimpressionen der Berliner Energietage.

    Bild: Energietage 2018/Rolf Schulten

    Energieforschung auf den Berliner Energietagen 2018

    Vom 7. bis 9. Mai 2018 diskutieren Entscheiderinnen und Entscheider aus den Bereichen Energie, Bauen und Wohnen auf den Berliner Energietagen zu wichtigen Fragestellungen der Energie- und Klimaschutzpolitik. Zu den Veranstaltern der Berliner Energietage im Ludwig Erhard Haus gehören neben dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) auch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) sowie führende Wirtschaftsverbände, Think-Tanks und Forschungsinstitutionen. Der Projektträger Jülich organisiert im Auftrag des BMWi das Programm des Ministeriums auf den Berliner Energietagen.

    mehr
  • 26 Apr
    2018
    Das Bild zeigt den Schriftzug

    Bild: Timur Arbaev/iStock/thinkstock

    „WIPANO – Unternehmen“ fördert Patentrechtsschutzversicherungen

    Anlässlich des Welttags des geistigen Eigentums am 26. April 2018 verkündete Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, dass mit dem Ausbau von „WIPANO – Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen“ kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) künftig besser geholfen werde, ihr geistiges Eigentum zu verteidigen. Der Projektträger Jülich setzt das Förderprogramm im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie um. Mit der Förderung wird KMU ein strategisches Verständnis des Patentsystems und der Nutzen gewerblicher Schutzrechte vermittelt.

    mehr
  • 25 Apr
    2018
    Gewinnbringendes Fundament für Kommunen

    Bild: Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH

    Gewinnbringendes Fundament für Kommunen

    Gewinn aus eigenen Ressourcen: Kommunale Entscheiderinnen und Entscheider erhalten in der „Roadshow Nachhaltige Entwicklung“ Lösungen, wie sie Wasser, Energie und Land nachhaltig managen können. Forschende präsentieren ihre Ergebnisse und laden zum Nachahmen ein. Erste Station der Deutschlandtour war jüngst Schwerin. Der Projektträger Jülich (PtJ) betreut die „Roadshow“, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, fachlich und organisatorisch.

    mehr
  • 24 Apr
    2018
    Schmuckbild Digitalisierung

    Bild: jastrijebphoto/iStock/thinkstock

    GigabitMasterplan.NRW: Landesregierung fördert den Glasfaserausbau

    In den kommenden Jahren will die Landesregierung die Rahmenbedingungen schaffen, um in Nordrhein-Westfalen sieben Milliarden Euro in die Digitalisierung zu investieren, davon mindestens fünf Milliarden Euro für den Ausbau gigabitfähiger digitaler Infrastrukturen. Um den Ausbau zu beschleunigen, strebt NRW an, die Beratung in den Regionen zu verbessern und die Entscheidungswege zu verkürzen. Angesichts der Komplexität der Förderung hat NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart den Projektträger Jülich (PtJ) mit einem Qualitätsmanagement beauftragt. PtJ soll systematisch Förderverfahren vereinfachen und beschleunigen und neue Angebote testen.

    mehr
  • 24 Apr
    2018
    Das Bild zeigt die Anlage zur Erzeugung von Wärme durch Grubenwässer in Zwickau.

    Bild: SIB

    Heizen mit Wärme aus Grubenwässern

    In Zwickau wird zukünftig ein Institutsgebäude der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) mit Wärme aus Grubenwasser geheizt. Zur feierlichen Inbetriebnahme der Anlage als erfolgreicher Abschluss des Projekts „Geothermische Nutzung von Flutungswässern aus den Abbauhohlräumen des Zwickauer Steinkohlenreviers“ hat der Projektträger Jülich (PtJ) die Grußworte des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) als Fördermittelgeber übermittelt.

    mehr
  • 23 Apr
    2018
    PtJ gewinnt Projektträgerschaft für die Förderaktivität „Ideenwettbewerb Biotechnologie – Von der Natur lernen“

    Bild: ilkercelik/iStock/thinkstock

    PtJ gewinnt Projektträgerschaft für die Förderaktivität „Ideenwettbewerb Biotechnologie – Von der Natur lernen“

    Der Projektträger Jülich (PtJ) hat den Zuschlag für die Umsetzung der ersten Förderphase der Förderaktivität „Ideenwettbewerb Biotechnologie – Von der Natur lernen“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) erhalten. Mit dem Ideenwettbewerb sollen originelle Forschungsansätze mit hohem Entwicklungsrisiko gefördert werden, die weder der reinen Grundlagenforschung noch der marktnahen Forschung zuzuordnen sind.

    mehr
  • 13 Apr
    2018
    Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (m.), Wissenschaftsministerin Birgit Hesse (l.) und der Präsident des Kuratoriums für Gesundheitswirtschaft des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Prof. Wolfgang Schareck (r.)

    Bild: BioCon Valley GmbH/Danny Gohlke

    Mecklenburg-Vorpommern fördert fünf Forschungsverbünde im Bereich der Gesundheitsforschung

    Fünf Forschungsverbünde aus dem Bereich der Gesundheitsforschung erhalten jeweils bis zu zwei Millionen Euro Förderung durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Eine Expertenjury hat die Forscherteams innerhalb des zweiten Wettbewerbsaufrufes des Exzellenzforschungsprogramms „Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in exzellenten Forschungsverbünden“, das vom Projektträger Jülich im Auftrag des Landes umgesetzt wird, ausgewählt. Insgesamt hatten sich 21 Verbünde am Wettbewerb beteiligt, von denen nach einer positiven Fachbegutachtung 13 Verbünde ihre Projekte Ende Februar der Expertenjury vorgestellt haben.

    mehr
  • 05 Apr
    2018
    Das Bild zeigt eine Person, die mehrere Stücke Kohle in ihren Händen hält.

    Bild: svet110/iStock/thinkstock

    Forum Lausitz: Die Zukunft der Region gestalten

    Über eine Million Menschen leben in der Lausitz, dem zweitgrößten deutschen Braunkohlerevier. Wie kann die Forschung technologische und gesellschaftliche Innovationen vorantreiben? Wie kann man die Lausitz fit für die Zukunft machen? Und wie können die Bürgerinnen und Bürger den Fortschritt mitgestalten? Ideen, Standpunkte und Zukunftsperspektiven diskutierten rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim ersten Forum Lausitz in Weißwasser, zu dem Sachsen und das Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit dem Land Brandenburg eingeladen hatten. Der Projektträger Jülich begleitete dabei die Konzeption und Dokumentation der Veranstaltung.

    mehr
  • 29 Mär
    2018
    Das Bild zeigt drei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Arbeit.

    Bild: AlexRaths/iStock

    Wissenschaftlicher Nachwuchs für die industrielle Biotechnologie gesucht

    Mit der „Innovationsinitiative industrielle Biotechnologie“ fördert das BMBF seit 2011 strategische Allianzen, bei denen der Klima- und Ressourcenschutz für die industrielle Biotechnologie an erster Stelle steht. Aktuell ist die zweite Runde der zugehörigen „Umsetzungsfördernden Initiative Bioökonomie – UfIB“, gestartet, die sich dem wissenschaftlichen Nachwuchs widmet. Der Projektträger Jülich unterstützt die administrative Umsetzung der Initiative im Auftrag des BMBF.

    mehr
  • 05 Mär
    2018
    Teilnehmer des Asia Symposiums

    Bild: Projektträger Jülich

    Einblicke in asiatische Geothermieprojekte bei internationalem Symposium

    Wissensaustausch und Kontakte knüpfen, Erfahrungswerte vereinen und somit gemeinsam den Klimawandel bekämpfen – das Asien-Symposium der GeoTHERM in Offenburg mit Referentinnen und Referenten aus neun asiatischen Ländern hat hierzu Geothermieprojekte dieser Region in den Mittelpunkt gestellt. Der Projektträger Jülich hat innerhalb seiner Aktivitäten für das Geothermie-Programm der Internationalen Energie Agentur (IEA) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) einen wichtigen Beitrag zur Organisation des Symposiums geleistet.

    mehr
  • 20 Feb
    2018
    Das Bild zeigt eine schreibende Hand.

    Bild: ilkercelik/iStock/thinkstock

    PtJ erhält Zuschlag zur Umsetzung der „Vergabestelle für die Realisierung des Nachfolgebaus für FS METEOR und FS POSEIDON“ des BMBF

    Der Projektträger Jülich (PtJ) erhält vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Zuschlag zur Umsetzung der Vergabestelle für die Realisierung des Nachfolgebaus für die Forschungsschiffe METEOR und POSEIDON. Im Rahmen einer Gesamtschiffstrategie der Bundesregierung erneuert das BMBF in den nächsten Jahren seine hochseegängige Forschungsflotte. 

    mehr
  • 30 Jan
    2018
    Das Bild zeigt eine Petrochemie-Anlage.

    Bild: anyaivanova/iStock/thinkstock

    BMBF fördert Recycling von kostbaren Metallen

    Mit einem neuen Textil filtern Krefelder Forscher kostbare Metalle aus industriellem Abwasser. Ihre Faser, deren Entwicklung das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit der Maßnahme „r4 – Innovative Technologien für Ressourceneffizienz – Forschung zur Bereitstellung wirtschaftsstrategischer Rohstoffe“ fördert, hat das Potenzial zum Universalkünstler für das Recycling von Rohstoffen. Der Projektträger Jülich (PtJ) setzt die Maßnahme sowie das Rahmenprogramm „Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ (FONA³) im Auftrag des BMBF um.

    mehr
  • 23 Jan
    2018
    Das Bild zeigt eine Erde als Halbkugel mit  Häusern, Fahrrädern, Bäumen, Windrädern, Sonne und Wolken.

    Bild: 9comeback/iStock/thinkstock

    BMUB fördert Klimaschutz in Nachbarschaften

    Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unterstützt in der ersten Runde des Förderaufrufs „Kurze Wege für den Klimaschutz“ insgesamt 112 Projekte zu Klimaschutzmaßnahmen auf Nachbarschaftsebene. Die lokalen Akteure werden dabei mit rund 10,3 Millionen Euro aus Mitteln der „Nationalen Klimaschutzinitiative“ (NKI) gefördert.

    mehr
  • 18 Jan
    2018
    Das Bild zeigt das Expertengremium der ersten Auswahlrunde des BMBF-Programms WIR!

    Bild: BMBF

    „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“: 32 Bündnisse für Konzeptphase ausgewählt

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat gemeinsam mit einem Expertengremium 32 Projekte zur Strukturförderung in Ostdeutschland ausgewählt. Mit dem Programm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“, das vom Projektträger Jülich (PtJ) im Auftrag des BMBF umgesetzt wird, sollen strukturschwache Regionen in ihrer Entwicklung gefördert werden. Die Konzeptphase ist Anfang 2018 gestartet.

    mehr
  • 12 Jan
    2018
    Das Bild zeigt eine schreibende Hand.

    Bild: ilkercelik/iStock/thinkstock

    PtJ gewinnt Auftrag zur Evaluation des Maritimen Clusters Norddeutschland

    Die Freie und Hansestadt Hamburg, vertreten durch die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, hat den Projektträger Jülich (PtJ) mit einer Evaluation des Maritimen Clusters Norddeutschland e. V. (MCN) beauftragt.

     

    mehr
  • 11 Jan
    2018
    Maritime Forschungsstrategie 2025

    Bild: Siem Offshore Contractors GmbH

    Maritime Forschungsstrategie 2025: BMWi veröffentlicht neue Fördermassnahmen

    Mit dem 1. Januar 2018 sind die Förderbekanntmachungen zum „Maritimen Forschungsprogramm“ und zur Förderlinie „Echtzeittechnologien für die maritime Sicherheit“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Kraft getreten. Der Projektträger Jülich (PtJ) betreut die beiden Fördermaßnahmen im Rahmen der „Maritimen Forschungsstrategie 2025“.

    mehr
  • 10 Jan
    2018
    Das Bild zeigt die Titel der Publikation zur UBA-Studie zum Übergang in eine Green Economy.

    Bild: Projektträger Jülich

    Publikation zur UBA-Studie „Übergang in eine Green Economy“ veröffentlicht

    Wie kann der Übergang in eine Green Economy gelingen? Dieser Frage ist der Projektträger Jülich (PtJ) im Rahmen einer mehrteiligen Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) nachgegangen. Der zum Abschluss des Projektes erschienene Tagungsband zeigt maßgebliche Transformationshemmnisse beim Übergang in eine Green Economy und Ansätze zu deren Überwindung auf.

    mehr
  • 04 Jan
    2018
    Das Bild zeigt einen Screenshot der Seite planeterde.de.

    Bild: BMBF

    Geowissenschaftliches Portal www.planeterde.de in neuem Gewand

    Das Internetportal „Welt der Geowissenschaften“ wurde komplett überarbeitet: Ab sofort können Nutzerinnen und Nutzer die Inhalte auch bequem mobil abrufen und neue Features entdecken. Bereits seit 2003 präsentiert das BMBF mit Unterstützung der UNESCO auf der Webseite Themen aus der aktuellen geowissenschaftlichen Forschung. Herausgeber des Portals ist der Projektträger Jülich, der die Forschungsförderung des BMBF in den Bereichen Küsten-, Meeres- und Polarforschung, Geowissenschaften sowie wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit umsetzt.

    mehr

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2017
1.092
Mitarbeiter/innen
20.595
Laufende Vorhaben
1.614
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen