Einstiegsmöglichkeiten


Mit rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind wir der größte Projektträger Deutschlands. Aus dieser Größe ergibt sich eine Vielfalt an Erfahrungen, Kompetenzen und Perspektiven, die uns einzigartig macht und von der wir in unseren Teams gegenseitig profitieren. So sind auch die Einstiegsmöglichkeiten bei PtJ vielfältig. Ob Absolventen oder Berufserfahrene, ob Naturwissenschaftler oder Bürokaufleute: Sie sind Teamplayer, handeln kundenorientiert und haben gute Kommunikationsfähigkeiten? Dann sind Sie bei uns richtig. Wir bieten Ihnen langfristige Perspektiven in einem zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik mit einem breiten Themenspektrum und spannenden Aufgaben.

Wissenschaftlich-technische Mitarbeiter (m/w)


Sie wollen nah an der Wissenschaft arbeiten, ohne selbst zu forschen, und der Forschungspolitik neue Impulse geben? Unterstützen Sie uns als wissenschaftlich-technischer Mitarbeiter (m/w) in der strategischen Beratung, der Forschungsförderung und der Innovationsbegleitung. Wir suchen Absolventen/innen, Promovierte und Berufserfahrene zahlreicher Fachrichtungen, darunter Naturwissenschaftler/innen, Ingenieure/innen und Sozialwissenschaftler/innen.

Als Wissenschaftler/in analysieren Sie bei uns wissenschaftlich-technologische Trends, erstellen Expertisen zu forschungspolitischen Rahmenbedingungen und entwickeln die laufenden Förderkonzepte weiter. Förderinteressenten, Antragsteller und Zuwendungsempfänger beraten Sie zu allen fachlichen Fragen der Projektförderung. Förderanträge prüfen Sie vor dem Hintergrund der forschungspolitischen Leitlinien und begutachten ihre wissenschaftlich-technologische Exzellenz. Auf dieser Basis bereiten Sie dann Förderentscheidungen mit vor.

Bewilligte Vorhaben begleiten Sie während ihrer Laufzeit. Dabei bewerten Sie insbesondere den Projektverlauf – auch vor Ort – und die fachlichen Voraussetzungen zur Auszahlung der Fördermittel. Nach Abschluss der Förderphase bewerten Sie den Technologietransfer im nationalen und gegebenenfalls internationalen Rahmen.

Schließlich planen und realisieren Sie die programmspezifische Fachkommunikation für die von uns umgesetzten Förderinitiativen, unterstützen unsere Auftraggeber bei der Beantwortung politischer Anfragen, erstellen Gutachten und vertreten unsere Auftraggeber in Ausschüssen und Gremien. Als Kompetenzträger im Forschungs- und Innovationsmanagement unterstützen Sie unsere Auftraggeber so bei der Realisierung ihrer forschungspolitischen Zielsetzungen.

Hier finden Sie hier unsere aktuellen Stellenausschreibungen.

Betriebswirtschaftliche Mitarbeiter (m/w)


Sie wollen an den Zukunftsthemen unserer Gesellschaft arbeiten? Abwechslungsreiche und sinnstiftende Aufgaben in einem kollegialen Team übernehmen? Unterstützen Sie uns als betriebswirtschaftlicher Mitarbeiter (m/w) in der Forschungsförderung. Wir suchen Absolventen/innen und Berufserfahrene mit abgeschlossenem betriebs- oder verwaltungswirtschaftlichem Hochschulstudium (Bachelor, Diplom FH) oder einem vergleichbaren betriebswirtschaftlichen Abschluss.

Als Betriebswirt/in beraten Sie Förderinteressenten, Antragsteller und Zuwendungsempfänger zu allen finanziellen und administrativen Fragen der Projektförderung. Im Rahmen der Antragstellung prüfen und bewerten Sie insbesondere die Bonität der Antragsteller, die Finanzierungspläne und Vereinbarungen mit weiteren öffentlich-rechtlichen Geldgebern. Schließlich bereiten Sie die finanziellen Aspekte der Förderentscheidung mit vor.

Bewilligte Vorhaben begleiten Sie während ihrer Laufzeit. Dabei steuern Sie die Mittelbereitstellung und prüfen die Mittelverwendung. Änderungsanträge der Zuwendungsempfänger bewerten sie ebenso wie Widerrufs- oder Kürzungsbescheide. Als Kompetenzträger im Forschungs- und Innovationsmanagement unterstützen Sie unsere Auftraggeber so bei der Realisierung ihrer forschungspolitischen Zielsetzungen.

Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen.

Administrative/kaufmännische Mitarbeiter (m/w)


Sie wollen mitdenken statt abarbeiten? Abwechslungsreiche und sinnstiftende Aufgaben in einem kollegialen Team übernehmen? Für unsere interdisziplinären Teams suchen wir administrative und kaufmännische Mitarbeiter/innen für das Termin- und Kontrollwesen, die Finanzsachbearbeitung oder die Bürokommunikation.

Im Termin- und Kontrollwesen gewährleisten Sie die Antrags- und Bewilligungsabläufe, insbesondere durch interne Terminabstimmungen, die Einhaltung von Fristen der Zuwendungsempfänger und die Erstellung von Bescheiden. Bei bewilligten Vorhaben prüfen Sie die Verwendungsnachweise und setzen die Prüfergebnisse um. Durch die Koordinierung des Berichtswesens stellen Sie sicher, dass Vorhaben nicht mehrfach gefördert werden.

Als Finanzsachbearbeiter (m/w) unterstützen Sie die betriebswirtschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der administrativen Beratung von Antragstellerinnen und Antragstellern und wirken an der Abwicklung von Projektförderanträgen und Vorhaben mit. Unter anderem bearbeiten Sie Mittelanforderungen sowie Änderungsanträge im kaufmännischen Bereich, kontrollieren die Mittelbereitstellung und prüfen die von den Zuwendungsempfängern vorgelegten Rechnungsbelege. Außerdem stellen Sie die zuwendungsfähigen Ausgaben fest und erstellen entsprechende Schlussvermerke sowie Zinsberechnungen für zu viel abgerufene Fördermittel.

Im Bereich Bürokommunikation obliegt Ihnen die gesamte Büroorganisation. Sie verfassen Geschäftsbriefe und bereiten Präsentationen mit vor, organisieren Dienstreisen und leisten Unterstützung bei der Planung und Umsetzung von Konferenzen, Tagungen und Sitzungen. Schließlich gewährleisten Sie die Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. So leisten Sie Ihren Beitrag, unsere Auftraggeber bei der Realisierung ihrer forschungspolitischen Zielsetzungen zu unterstützen.

Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen.

Mitarbeiter mit einer Querschnittsaufgabe (m/w)


Als weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich verfügt PtJ über eigenständige zentrale Dienstleistungs- und Querschnittsbereiche. So suchen wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für diverse Tätigkeitsbereiche, unter anderem im Auftragsmanagement oder in der Qualitätssicherung, in der Geschäftsentwicklung oder Kommunikation, in der IT oder in unserem Personalbereich. In Ihrer Funktion verantworten Sie die entsprechenden internen Prozesse, sind Ansprechpartner für unsere Fachbereiche und unterstützen diese tatkräftig bei der Konzeption, Organisation und Umsetzung unserer Aufträge. Darüber hinaus beschäftigen wir in unseren Fachbereichen Wissenschaftsjournalisten, die unsere Auftraggeber bei der Öffentlichkeitsarbeit in den von uns betreuten Förderprogrammen unterstützen.

Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzählen


Lernen Sie einige unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen. Sie geben Einblick in Ihren Arbeitsalltag und schildern, warum Sie sich bei PtJ wohlfühlen.

Dr. David Fischer
Wissenschaftler,
Ressourcenökonomie

Nach der Promotion in Geologie sowie sieben Jahren als Wissenschaftler war David Fischer bereit für einen Perspektivenwechsel: raus aus dem Labor, rein ins Wissenschaftsmanagement. Obwohl er bei PtJ nicht mehr selbst forscht, ist der Vollblutwissenschaftler doch ganz nah dran an den neuesten Ideen und Forschungsergebnissen.

„Der Job in der Forschungsförderung hat mich schon in meiner Zeit als Postdoc gereizt: Statt an nur einem Thema intensiv zu forschen, arbeitet man in der Forschungsförderung thematisch viel breiter und vielfältiger. Dass es damals mit der Anstellung so schnell geklappt hat, hat mich sehr gefreut. Seit 2015 arbeite ich im Fachbereich Ressourcenökonomie des PtJ-Geschäftsbereichs Bioökonomie und wirke unter anderem in der Fördermaßnahme ‚Innovationsräume Bioökonomie‘ für das Bundesforschungsministerium mit. Ziel der Maßnahme ist es, die Entwicklung bioökonomischer Innovationen als Treiber des Strukturwandels hin zu einer nachhaltigen, biobasierten Wirtschaft zu beschleunigen.

Als Meeresgeologe in der Bioökonomie auf den ersten Blick fachfremd zu sein, war zwar zu Beginn eine Herausforderung, ist bei PtJ aber absolut kein Nachteil. In meinem Bereich arbeiten Kolleginnen und Kollegen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen – von der Ökologin über den Agraringenieur bis zum Sozialwissenschaftler –, die alle ihre Expertise einbringen. Worauf es vor allem ankommt, ist die Fähigkeit, sich schnell in neue Themen eindenken zu können. Dass sich der fachliche Background der einzelnen Mitarbeitenden teils stark unterscheidet, ist aus meiner Sicht eher eine Bereicherung.

In meinem Job ist kein Tag wie der andere. So gilt es, wenn zum Beispiel ein Stichtag für die Antragseinreichung ansteht, Anträge quasi im Akkord zu prüfen, während an anderen Tagen eher die Beratung zukünftiger Antragstellender oder die Bewertung laufender Projekte im Vordergrund steht. Das Spannende dabei ist, dass ich die neuesten und innovativsten Forschungsansätze – teilweise echt waghalsige Ideen –  auf  den Schreibtisch bekomme und die Projekte rund um diese Ideen und die klugen Köpfe dahinter während des gesamten Projektverlaufs begleiten darf, von der Projektskizze über den Förderantrag bis hin zum Projektabschluss. Gefragt sind dabei vor allem der Blick fürs Ganze und gute Kommunikationsfähigkeiten. Als Projektträger sind wir quasi Bindeglied  zwischen unseren Auftraggebern – also den Landes- oder Bundesministerien – und den geförderten Projekten. Daher gilt es, die wissenschaftliche, die forschungspolitische und die wirtschaftliche Perspektive gleichermaßen mitzudenken.

Neben meinem Beruf hat Familie für mich einen hohen Stellenwert. Auf die Vereinbarkeit von beidem legt PtJ bzw. das Forschungszentrum Jülich als Arbeitgeber großen Wert. Als ich 2017 zum zweiten Mal Vater geworden bin, konnte ich ohne Probleme Elternzeit nehmen und anschließend meine Arbeitszeit reduzieren. Daneben hätte ich während meiner Zeit als Postdoc, nie damit gerechnet, dass ich in der deutschen Forschungslandschaft mit unter 40 Jahren einen unbefristeten Arbeitsvertrag haben würde. Diese langfristige Perspektive bieten mir nur wenige Institutionen. All das zusammen macht PtJ für mich zu einem sehr attraktiven Arbeitgeber.“

Güllü Arslan
Betriebswirtin,
Wind onshore

Als Betriebswirtin beim Projektträger Jülich ist Güllü Arslan für das Zahlenwerk zuständig: Sie berät Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu den finanziellen Fragen der Projektförderung rund um Erneuerbare Energien. Nach ihrer kaufmännischen Ausbildung, der Weiterbildung zur staatlich geprüften Betriebswirtin und mit den Erfahrungen aus der freien Wirtschaft hat sie 2012 bei PtJ neue Herausforderungen gesucht – und gefunden.

„Wie bringe ich die Projektfinanzierung, innovative Forschungsideen und die Energie- und Wirtschaftspolitik in Einklang? Müssen noch Hürden bei beabsichtigten Vorhaben genommen werden und läuft bei den Projekten eigentlich alles nach Plan? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftige ich mich täglich in meinem Job. In meinem Geschäftsbereich setzen wir für das Bundeswirtschaftsministerium Fördermaßnahmen des 6. Energieforschungsprogramms um. Mit dem Programm fördert das Ministerium innovative Technologien für die Energieversorgung von morgen. Gemeinsam mit jeweils einem meiner wissenschaftlichen Kollegen betreue ich die unterschiedlichsten Forschungsprojekte mit Schwerpunkten wie Geothermie, Windenergie oder Photovoltaik. Das macht meine Arbeit sehr vielfältig, denn es gilt, sich immer wieder in neue Themen einzuarbeiten.

Unsere Förderinteressenten dabei zu unterstützen, ihr Projekt so zu gestalten, dass es förderfähig ist und gleichzeitig die vielen Vorgaben des Verwaltungs- und Haushaltsrechts immer im Blick zu haben – das ist die große Herausforderung. Gefragt ist vor allem eine starke Kundenorientierung, denn täglich bekomme ich Anrufe von Antragstellern und Zuwendungsempfängern, die ich zu den finanziellen Aspekten der Förderung berate. Aber auch Anfragen aus den Referaten der Ministerien gehören zu meiner beruflichen Routine. Und genau das – der Kontakt zu den unterschiedlichsten Menschen – macht mir am meisten Spaß an meinem Job. Klar fällt auch Schreibtischarbeit und ‚Papierkram‘ an. Anträge oder Verwendungsnachweise müssen geprüft und die Projekte dokumentiert werden. Als Betriebswirtin bin ich dafür da, buchstäblich jede Zahl umzudrehen.

2016 habe ich mein berufsbegleitendes Bachelorstudium „Wirtschaft und Management“ abgeschlossen. Beruf und Studium konnte ich damals perfekt kombinieren, denn bei PtJ habe ich die Möglichkeit, meine Arbeitszeit flexibel und selbstständig zu gestalten. So konnte ich mir zum Beispiel zeitlichen Freiraum schaffen, wenn eine Prüfung anstand, ohne dass meine Arbeit darunter leiden musste. Auch intern bietet der Projektträger gute Weiterbildungsmöglichkeiten, sei es ein Workshop zur Gesprächsführung, eine Software-Schulung oder ein Seminar zum praxisnahen Haushaltsrecht. Schließlich lernt man hier nie aus.“

Saskia Matschiner
Sekretärin,
Energiesystem: Nutzung

Saskia Matschiner hat in ihrem Berufsleben schon vielfältige Erfahrungen gesammelt: Nach Assistenztätigkeiten in der Hotellerie und im Kommunikationsbereich war sie zuletzt sieben Jahren im Produktmanagement in der Modebranche tätig. Dann wagte sie den Quereinstieg ins Wissenschaftsmanagement bei PtJ. Seit April 2016 arbeitet die gelernte Hotelfachfrau als Sekretärin für zwei Fachbereiche im Geschäftsbereich „Energiesystem: Nutzung“ und unterstützt die Teams bei allen organisatorischen und administrativen Aufgaben.

„Von der Organisation von Besprechungen bis zur Erledigung von Korrespondenzen kümmere ich mich darum, dass alles in den Fachbereichen läuft. Zu meinem Tagesgeschäft gehören zum Beispiel das Übertragen von Anträgen und Bescheiden in Reinschrift, das Pflegen von Listen und Kalendern, das Vor-  und Nachbereiten von Terminen und das Organisieren von Dienstreisen. Im Team bin ich zentrale Anlaufstelle und habe immer ein offenes Ohr für die Anfragen und Probleme meiner wissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Kolleginnen und Kollegen.

Darüber hinaus bin ich in meiner Koordinierungsfunktion erste telefonische Anlaufstelle für Zuwendungsempfänger und Auftraggeber. Voraussetzung dafür ist, dass man die komplexen Strukturen innerhalb von PtJ und des Forschungszentrums Jülich, aber auch die der Auftraggeber versteht. Das war zu Beginn eine Herausforderung, aber hier gilt: ‚learning by doing‘. So habe ich täglich Kontakt zu vielen unterschiedlichen Menschen – intern wie extern – das macht meinen Arbeitsalltag sehr vielseitig.

Besonders gut in Erinnerung geblieben ist mir meine Einarbeitungszeit, die bei PtJ sehr professionell organisiert ist. Damals hatte ich keine Vorstellung davon, was mich hier erwartet. In einer viertägigen Einführungsveranstaltung und durch die enge Betreuung einer Tutorin im Fachbereich wurde mir ein angenehmer und schneller Einstieg ermöglicht. Darüber hinaus bin ich damals sehr herzlich im Geschäftsbereich aufgenommen worden. Bei PtJ herrschen ein enormer Teamgeist und eine weitgehende Duz-Kultur. Beides macht das Arbeiten hier in meinen Augen aus; das Miteinander empfinde ich als besonders stark. Auch die Mitbestimmung ist ausgeprägt. So wurde kürzlich in einem partizipativen Prozess ein neues Zukunftsbild für PtJ entwickelt. Hier hatte ich in verschiedenen Formaten die Gelegenheit, meine Ideen und Verbesserungsvorschläge für die Zukunft des Projektträgers einzubringen.

Als Niederländerin schätze ich außerdem die internationale Atmosphäre auf dem Campus in Jülich. Regelmäßig finden internationale Get-togethers statt, in denen man seine Sprachkenntnisse auffrischen kann. Auch darüber hinaus wird uns als Mitarbeiter auf dem Campus einiges geboten, vom betriebsärztlichen Notdienst über Blutspendeaktionen bis zu Frauenversammlungen. Damit stimmt für mich bei PtJ das Gesamtpaket.“

Bildnachweise


alle Bilder: Forschungszentrum Jülich GmbH/Ralf-Uwe Limbach

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2017
1.092
Mitarbeiter/innen
20.595
Laufende Vorhaben
1.614
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen