Der Projektträger Jülich ist auch während der Corona-Krise für Sie erreichbar.
Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise

Förderung alternativer Antriebe von Bussen im Personenverkehr - Fahrzeuge und Infrastruktur

eine Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Mit der Förderrichtlinie zur Förderung alternativer Antriebe von Bussen im Personenverkehr vom 07.09.2021 unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Marktaktivierung und den Markthochlauf von Bussen mit klimafreundlichen, alternativen Antrieben im Personenverkehr.

 

Im Fokus der Förderung steht die Beschaffung von Bussen mit alternativen Antrieben auf Basis von Batterie- und Brennstoffzellentechnologie sowie von Bussen, die zu 100 % mit aus Biomasse erzeugtem Methan betrieben werden. Daneben ist die Unterstützung bei der Beschaffung von Lade- sowie Wasserstoff- und Methan-Betankungsinfrastruktur für den Betrieb der Busse Bestandteil des Förderaufrufes.

 

Folgende Dokumente zur Antragerstellung finden Sie rechts im Bereich Downloads:

  • Checkliste
  • Vorlage für Vorhabenbeschreibung
  • Excel-Datei zu den förderfähigen Ausgaben für die (1) Busse und die (2) Lade- und Betankungsinfrastruktur
  • Zur Einschätzung, ob ein KMU-Bonus auf die Förderquote beantragt werden darf: KMU Definition
Einreichungsfrist:1. Förderaufruf 09/2021 ( noch 18 Tage )
Startdatum: 08. September 2021 Enddatum: 05. Oktober 2021 Heute 17. September 2021

wichtiger Hinweis:

Eine Einreichung der Anträge über easy-Online ist aus organisatorischen Gründen erst ab dem 21. September 2021 möglich, bitte bereiten Sie bis dahin die notwendigen Unterlagen vor.

Informationen zur Förderung


Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen und des Privatrechts sowie natürliche Personen, soweit sie wirtschaftlich tätig sind. Antragsteller müssen zum Zeitpunkt der Auszahlung der Zuwendung eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben.

Was wird gefördert?

Im Rahmen dieses Förderaufrufs sind Busse mit klimafreundlichen, alternativen Antrieben im Personenverkehr und der zu deren Betrieb notwendigen Infrastruktur (Ladeinfrastruktur, Betankungsinfrastruktur (H2 / Bio-Methan), Wartungsinfrastruktur) förderfähig. Elektrolyseure werden unter diesem Aufruf nicht gefördert. Eine Förderung von Elektrolyseuren ist im Rahmen von zukünftigen Aufrufen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie Phase II (NIP 2) möglich.

Wie wird gefördert?

Bei (1) Bussen sind die förderfähigen Ausgaben die Investitionsmehrausgaben des alternativen Antriebs gegenüber einem herkömmlichen Dieselfahrzeug vergleichbaren Typs und Ausstattung. Bezogen auf die förderfähigen Ausgaben wird hierbei bei Bussen mit batterieelektrischen und brennstoffzellenbasierten Antrieben eine Förderquote von 80 % gewährt. Im Fall der Gasbusse (100% Bio-Methan) liegt die Förderquote bei 40 %.

Für die (2) Lade-, Betankungs und Wartungsinfrastruktur wird eine Förderquote von 40 % gewährt. Für KMU ist eine Erhöhung der Förderquote um 20 % bzw. 10 % möglich, sofern das Vorhaben andernfalls nicht durchgeführt werden kann.

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2020
1.372
Mitarbeiter/innen
30.350
Laufende Vorhaben
2192
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz