EnArgus


Das zentrale Informationssystem EnArgus (www.enargus.de) bietet einen umfassenden Einblick in die Förderpolitik der Bundesregierung in der Energieforschung. Damit unterstütz das System das Schaffen von Transparenz, ein wesentliches Ziel des 6. Energieforschungsprogramms und ein wichtiger Eckpfeiler der Energieforschungspolitik. Darüber hinaus dient EnArgus einer guten Belegführung für eine effiziente Mittelverwendung gegenüber dem deutschen Bundestag. Weitere Ziele sind die Bewertungen von Energietechnologien für die künftige Förderpolitik der Bundesregierung auf der Basis ressortspezifischer Aspekte. Schließlich soll das Informationssystem einen Beitrag zu einem möglichst umfassenden Überblick über die Energieforschungsaktivitäten in Deutschland seit leisten und bildet mehr als 24.000 geförderte Forschungsvorhaben ab. Es ermöglicht so einen detaillierten Überblick seit Beginn der zielgerichteten Förderung im Rahmen der Energieforschungsprogramme im Jahr 1977. Neben der Darstellung der einzelnen Projekte, informiert ein Wiki über die verschiedenen Energiethemen, -technologien und Fachbegriffe.

Das webbasierte Portal hat zwei Ebenen. Eine öffentliche Webseite für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, die  Einblick gibt sowie die förderpolitischen Leitlinien, die verschiedenen Energie- und Effizienztechnologien und die Förderprojekte vorstellt. Politik, Behörden und Projektträger haben zudem einen vertieften, einheitlichen und zentralen Zugang zu EnArgus und damit zur Energieforschungslandschaft in Deutschland. Das Informationssystem ergänzt die auf diesem Gebiet bestehenden Berichtssysteme, zu denen auch das im europäischen Kontext des SET-Plans stehende „Strategic Energy Technologies Information System“ (SETIS) zählt. Das Informationssystem EnArgus bildet zudem die Grundlage für den Bundesbericht Energieforschung der Bundesregierung.

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2017
1.092
Mitarbeiter/innen
20.595
Laufende Vorhaben
1.614
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen