Zurück zur Newsliste

Start der EFRE-Fördermaßnahme „Nachhaltige Städtische Mobilität für alle“

15.01.2024

Bild: ©Nicolas Bascop

Bild: ©Nicolas Bascop

Ab jetzt können Anträge für die Fördermaßnahme „Nachhaltige Städtische Mobilität für alle“ eingereicht werden. Die Förderung wird im Rahmen des EFRE/JTF-Programms NRW 2021-2027 von der beim Projektträger Jülich (PtJ) angesiedelten Innovationsförderagentur (IN.NRW) im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes NRW umgesetzt. Gefördert werden Vorhaben, die nachhaltige, sichere, attraktive und verfügbare Mobilitätslösungen für alle Verkehrsteilnehmenden ermöglichen.

Der Verkehrssektor ist für rund 15 Prozent der Treibhausgasemissionen in Nordrhein-Westfalen verantwortlich. 90 Prozent hiervon entfallen auf den Straßenverkehr insgesamt und etwa zwei Drittel sind allein auf den Pkw-Verkehr zurückzuführen. Mit der Förderung einer nachhaltigen multimodalen städtischen Mobilität wird die Neuorganisation des Verkehrs zugunsten einer klima- und umweltfreundlichen Mobilität sowie einer räumlichen und digitalen Vernetzung unterstützt. Die Umsetzung von Maßnahmenpaketen aus kommunalen und regionalen Mobilitätsplänen adressiert folgende Leitziele:

  • Vernetzung von städtischen und regionalen Mobilitätsangeboten,
  • sichere Wege für alle (Vision Zero),
  • gleichberechtigte Teilhabe aller Verkehrsteilnehmenden,
  • optimierte Nutzung der vorhandenen Infrastruktur und Fläche
  • umwelt- und stadtverträgliche Mobilität

Die Fördermaßnahme richtet sich an Gemeinden und Gemeindeverbände, kommunale Unternehmen und Einrichtungen des öffentlichen Rechts sowie an kommunale Unternehmen und Einrichtungen des privaten Rechts (mit Anteilsmehrheit der beteiligten Gemeinden oder Gemeindeverbänden). Im Verbund mit den zuvor genannten Antragsberechtigten können auch Forschungs- und Bildungseinrichtungen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Vereine, Stiftungen und Kammern Projektanträge einreichen.

Förderanträge für die einstufige Richtlinienförderung werden bei den örtlich zuständigen Bezirksregierungen eingereicht. Die IN.NRW prüft, ob die Projektplanungen mit den Zielsetzungen der Förderung und den vom Begleitausschuss festgelegten Kriterien im Einklang stehen und wird eine fachliche Stellungnahme zu den vorgelegten Projektanträgen erstellen.

Die Innovationsförderagentur NRW im Rahmen des EFRE/JTF-Programms NRW 2021-2027

Die Innovationsförderagentur NRW (IN.NRW) setzt im Auftrag der Landesregierung NRW unter dem Dach von PtJ weite Teile des EFRE/JTF-Programms NRW 2021-2027 um. Übergeordnete Zielsetzung des Programms ist es, mit einem Bündel unterschiedlicher Fördermaßnahmen signifikante Impulse für eine nachhaltige und digitale Transformation der nordrhein-westfälischen Wirtschaft zu setzen. Zudem sollen Beiträge zu einem bürgerfreundlicheren Europa geleistet werden. Die Mitarbeitenden der IN.NRW unterstützen und beraten Förderinteressierte im gesamten Prozess der Projektförderung: von der Idee über den Förderantrag und die laufende Begleitung bis hin zum Projektabschluss.

Weitere Informationen

Förderaufruf „Nachhaltige städtische Mobilität für Alle“

Förderbekanntmachung „Nachhaltige städtische Mobilität für Alle“

Innovationsförderagentur NRW (IN.NRW)

EFRE/JTF-Programm NRW 2021-2027

Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2022
1.541
Mitarbeiter/innen
36.496
Laufende Vorhaben
2673,56
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz