Förderlinie Künstliche Intelligenz/Maschinelles Lernen


Bild: ©archy13 - stock.adobe.com


Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
seit 2019
Hochschulen, Nachwuchs

Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat sich zum Ziel gesetzt, einer der führenden Standorte für Künstliche Intelligenz in Europa zu sein. Unter dem Dach der Digitalstrategie wird „KI made in NRW“ dabei von dem Dreiklang „Exzellenz in Forschung und Bildung“, „Erfolg in der Wirtschaft“ und „Ethik in der Umsetzung“ geleitet.

Mit Blick auf den steigenden Bedarf an gut ausgebildeten KI-Fachkräften beabsichtigt das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW), die Ausbildung von Humanressourcen voranzutreiben. Die Förderlinie „Künstliche Intelligenz / Maschinelles Lernen“ (KI/ML) adressiert die Ausbildung junger Forscherinnen und Forscher und umfasst die beiden Förderformate „KI-Starter“ und das standortübergreifende Graduiertenkolleg „Data-NInJa“.

 

KI-Starter


Junge Forschende unmittelbar nach der Promotion im Bereich Künstliche Intelligenz/Maschinelles Lernen (KI/ML) sollen für eine akademische Karriere gewonnen werden. Sie erhalten die Gelegenheit selbständig und in Verantwortung ein eigenständiges Forschungsvorhaben durchzuführen und sich für eine weitere akademische Karriere zu qualifizieren.

Standortübergreifendes Graduiertenkolleg KI


Als geeignetes Instrument für den Ausbau von Forschung und Lehre wurde im Rahmen von Round Table-Gesprächen mit KI-/ML-Expertinnen und -Experten die Gründung eines standortübergreifenden Graduiertenkollegs im Bereich Künstliche Intelligenz/Maschinelles Lernen (KI/ML) an der Universität Bielefeld vorgeschlagen.

Geschlossene Förderinitiativen


Förderinitiative Ministerium Einreichungsfrist
KI-Starter Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen 26.06.2023
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2023
1.629
Mitarbeiter/innen
30.770
Laufende Vorhaben
3392,05
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz