Der Projektträger Jülich ist auch während der Corona-Krise für Sie erreichbar.
Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise

WIPANO – Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen

eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)

In einer globalisierten Wirtschaft hängt der Markterfolg von Unternehmen auch davon ab, wie schnell Innovationen wirtschaftlich verwertet werden. Die Ergebnisse von Forschung und Entwicklung sind dabei die Grundlage für neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Das Programm „WIPANO“ (Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen) fördert nicht nur die Entstehung von Innovationen, sondern auch deren rasche Diffusion in den Markt. Zum einen wird durch eine effiziente Sicherung und Nutzung von geistigem Eigentum die wirtschaftliche Verwertung von innovativen Ideen und Erfindungen aus öffentlicher Forschung und die Nutzung des kreativen Potenzials kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) unterstützt. Zum anderen wird die Überführung neuester Forschungsergebnisse in Normen und Standards gefördert.

Des Weiteren werden KMU und Unternehmen des Mittelstandes für eine Mitarbeit in Normungs- und Standardisierungsausschüssen bzw. in nationalen und internationalen Gremien unterstützt.

WIPANO umfasst fünf Förderschwerpunkte:

  • Öffentliche Forschung – Verwertungsförderung
  • Öffentliche Forschung – Weiterentwicklung von Erfindungen
  • Unternehmen – Patentierung
  • Wissenstransfer durch Normung und Standardisierung
  • Unternehmen - Normung

Weitere Informationen unter www.wipano.de

Einreichungsfrist:Einreichungsfrist ( noch 1049 Tage )
Startdatum: 01. Januar 2020 Enddatum: 30. Juni 2023 Heute 15. August 2020
Bekanntmachung

Öffentliche Forschung – Verwertungsförderung


WIPANO unterstützt Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bei der Identifizierung, der schutzrechtlichen Sicherung sowie der Vermarktung von Forschungsergebnissen. Gefördert wird der gesamte Prozess einer Schutzrechtsanmeldung, von der Überprüfung einer Idee, über die rechtliche Sicherung des geistigen Eigentums bis zur wirtschaftlichen Verwertung der Erfindung sowie der Amtsgebühren. Unterstützung und Beratung erhalten die Hochschulen und Forschungseinrichtungen durch qualifizierte externe Dienstleister. Diese sind frei wählbar. Mit der Verwertungsförderung werden sowohl Verbünde als auch Einzelantragsteller (Hochschulen) finanziell gefördert.

Öffentliche Forschung – Weiterentwicklung von Erfindungen


Darüber hinaus gibt es Schutzrechte, deren Verwertungschancen sich mit relativ geringem Weiterentwicklungsaufwand deutlich erhöhen lassen. Die an der Verwertungsförderung teilnehmenden Einrichtungen der öffentlichen Forschung haben daher zusätzlich die Möglichkeit, mit einer Förderung für eine anwendungsorientierte Weiterentwicklung ihre Vermarktungschancen zu verbessern und somit potenzielle Wirtschaftspartner von der Werthaltigkeit der Erfindung zu überzeugen. Dabei kann es sich um die Erstellung eines Funktionsmusters oder den Bau eines Prototypen handeln. Hierfür muss ein in die Verwertungsförderung eingebundener qualifizierter externer Dienstleister den Transfer und die Vermarktung der Erfindung betreiben.

Unternehmen - Patentierung


Um die Innovationskraft und damit die Markt- und Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstandes zu stärken, unterstützt WIPANO KMU, die erstmals ihre Forschungs- und Entwicklungsergebnisse durch gewerbliche Schutzrechte sichern wollen bzw. deren letzte Schutzrechtsanmeldung länger als drei Jahre zurückliegt. Die Förderung soll helfen, ein strategisches Verständnis des Patentsystems zu entwickeln, und zur Sensibilisierung gegenüber dem Nutzen gewerblicher Schutzrechte beitragen.

Wie bei der Verwertungsförderung (Öffentliche Forschung) wird der gesamte Prozess einer Schutzrechtsanmeldung, von der Überprüfung einer Idee, über die rechtliche Sicherung des geistigen Eigentums bis zur wirtschaftlichen Verwertung der Erfindung sowie der entsprechenden Amtsgebühren, gefördert. Unterstützung und Beratung erhalten die KMU auch hier durch qualifizierte externe Dienstleister. In der Wahl des qualifizierten Dienstleisters ist das Unternehmen frei.

Wissenstransfer durch Normung und Standardisierung


Normen und Standards sind als Abbild des Standes der Technik ein enormer Wissensvorrat, der von allen Unternehmen genutzt werden kann. Durch Aufbereitung der Forschungsergebnisse für die Normung wird das darin enthaltene Wissen umgehend allen Unternehmen und Entwicklern zur Verfügung gestellt. Auch können Normen helfen, den Markteintritt neuer Technologien zu beschleunigen, etwa durch Test- und Prüfnormen. Daher fördert WIPANO auf nationaler (DIN/DKE), europäischer (CEN/CENELEC) oder internationaler (ISO/IEC) Ebene Projekte zur Diffusion neuester Forschungsergebnisse durch Normung und Standardisierung. Hierzu werden gezielt Kooperationsprojekte mit mindestens einem öffentlich grundfinanzierten Forschungspartner (Hochschule oder außeruniversitäre Forschungseinrichtung) im Verbund mit Unternehmen finanziell gefördert, die neueste Erkenntnisse der Forschung in Normen und Standards überführen. Damit stehen diese direkt und mit großer Sichtbarkeit der Wirtschaft zur Verfügung.

Unternehmen - Normung


WIPANO unterstützt KMU und Unternehmen des Mittelstandes, die sich nationalen, europäischen und internationalen Normungs- und Standardisierungsgremien (beispielsweise bei DIN/DKE, CEN/CENELEC und ISO/IEC) aktiv beteiligen wollen. Die Förderung soll dazu beitragen, dass KMU und Mittelstandsunternehmen ein strategisches Verständnis für die Normung und Standardisierung entwickeln sowie ihre Kenntnisse in die Normengremien einbringen, um damit Chancen der Durchsetzung von Innovationen am Markt zu erhöhen.

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2019
1.320
Mitarbeiter/innen
28.146
Laufende Vorhaben
1950
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz