Modellvorhaben Smarte.Land.Regionen im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung


©GordonGrand - stock.adobe.com


Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
ehrenamtliche tätige Einzelpersonen/Initiativen, Vereine/Verbände/Stiftungen, Kommunale Einrichtungen, KMU

Mit der breit angelegten Fördermaßnahme Modellvorhaben Smarte.Land.Regionen möchte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die Digitalisierung in ländlichen Räumen voranbringen. Dabei stehen die Bürgerinnen und Bürger ländlicher Regionen mit ihren konkreten Bedürfnissen im Zentrum der Aufmerksamkeit.

Für sie sollen von 2021 bis 2024 digitale Anwendungen im Bereich der Daseinsvorsorge entwickelt werden, insbesondere in den Themenfeldern Arbeit & Bildung, Gemeinschaft & Ehrenamt, Gesundheit sowie Mobilität. Insofern versteht sich die Fördermaßnahme als ein gezielter Beitrag zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Deutschland.

Ziel des Modellvorhabens Smarte.Land.Regionen ist es, die Daseinsvorsorge für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort zu verbessern und somit die Attraktivität ländlicher Räume zu steigern. Darüber hinaus soll das Modellvorhaben die Potenziale der Digitalisierung für die Menschen erlebbar machen und die Berührungsängste gegenüber digitalen Anwendungen verringern. Auf diese Weise sollen übertragbare digitale Lösungen entstehen, die in vielen Orten funktionieren und somit bundesweit von Vorteil sind.

Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2022
1.541
Mitarbeiter/innen
36.496
Laufende Vorhaben
2673,56
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz