Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur

Ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) in Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ (SJK) wurde im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms der Bundesregierung im Jahr 2015 aufgelegt.

Bereits auf den ersten Projektaufruf 2015, für den 140 Millionen Euro Bundesmittel zur Verfügung standen, hatten Städte und Gemeinden rund 1.000 Interessenbekundungen mit einer beantragten Fördersumme von rund zwei Milliarden Euro eingereicht. Es folgte ein weiterer Projektaufruf in 2018 mit über 1.300 eingereichten Skizzen. Auch der dritte Projektaufruf im Jahr 2020 war ähnlich überzeichnet wie die beiden vorangegangenen. Die hohe Überzeichnung der Förderaufrufe spiegelt den Investitionsstau vor Ort wider und bestätigt damit den Förderbedarf der Kommunen. Auch im Jahr 2021 wurden weitere Mittel im Bundeshaushalt zur Förderung von Investitionen in kommunale Einrichtungen bereitgestellt. Damit umfasst das Gesamtvolumen des Bundesprogramms insgesamt 1,6 Milliarden Euro.

Gefördert werden investive Projekte mit besonders sozialer und integrativer Wirkung, die von stadtentwicklungspolitischer Bedeutung sind. Ein Qualitätsmerkmal der Projekte ist eine gute Einbindung in das städtische Umfeld, um eine entsprechende Aufwertung der Quartiere zu erreichen. Dies gelingt insbesondere in enger Zusammenarbeit mit Vereinen, Trägern, Verbänden, Quartiersmanagement etc. Die Projekte sollen einen Beitrag zum Klimaschutz sowie zur Barrierefreiheit aufweisen und über ein überdurchschnittliches Investitionsvolumen oder hohes Innovationspotenzial verfügen. Ebenso unterstützen sie die baukulturellen Ziele des Bundes.

Seit 2020 betreut PtJ das Programm als beliehener Projektträger im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) mit 648 laufenden Projekten. Dank des starken Programmwachstums wurden 367 Förderanträge im Jahr 2021 bewilligt, für 2022 werden noch ca. 200 Bewilligungen erwartet.

Fragen zum Projektaufruf 2022 richten Sie bitte an:

Telefon: 030 257679440

Fragen zu easy-Online: 030 257679439

Die Hotlines sind montags bis donnerstags jeweils von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 15 Uhr besetzt.

E-Mail: sjk2022@pd-g.de

Betreff: Projektaufruf 2022 – Sanierung kommunaler Einrichtungen

Einreichungsfrist:Einreichungsfrist ( abgelaufen: 28. Juli 2022 – 30. September 2022 )

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2021
1.499
Mitarbeiter/innen
35.029
Laufende Vorhaben
2525
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz