Der Projektträger Jülich ist auch während der Corona-Krise für Sie erreichbar.
Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise

Bürgerschaftliches Engagement „Qualifizierung des bürgerschaftlichen Engagements“

eine Initiative des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen leisten rund sechs Millionen Menschen einen ehrenamtlichen Beitrag für die Gesellschaft. Ehrenamtliches Engagement ist damit eine der wichtigsten Säulen in unserer Gesellschaft und gewinnt vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen einen besonderen Stellenwert. Mehr denn je brauchen wir die bürgerschaftliche Teilhabe und ihre Impulse zur Umsetzung zukunftsfähiger Konzepte und einer nachhaltigen Entwicklung. Viele ehrenamtlich Tätige engagieren sich im ländlichen Raum, im Umwelt- und Naturschutz, im Tierschutz und Verbraucherschutz sowie im Bereich Nachhaltigkeit – also in Handlungsfeldern, die zum Aufgabengebiet des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV NRW) gehören. Das Programm des MULNV „Qualifizierung des bürgerschaftlichen Engagements“ bietet engagierten Bürgerinnen und Bürgern eine Beratung durch Fachexpertinnen und -experten an, um so die Umsetzung ihrer Ideen zu unterstützen und voranzubringen. Der dritte Programmaufruf knüpft an die erfolgreichen Beratungsleistungen der letzten Jahre an und stellt einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Engagementstrategie des Landes Nordrhein-Westfalen dar.

Inhaltlich wendet sich das Programm an ehrenamtlich tätige Einzelpersonen oder Organisationen, die eigene Ideen realisieren möchten oder Veränderungen bzw. Weiterentwicklungen bestehender Projekte erreichen wollen. Ziel ist es, aus den eingereichten Vorschlägen die fachlich besten auszuwählen, um sie durch eine kostenlose, qualifizierte Beratung zur Umsetzungsreife zu bringen. Gemeinsam mit einer Beratungsagentur sollen mögliche formale oder juristische Hindernisse überwunden und Finanzierungsmöglichkeiten erkannt werden. Dadurch wird die Projektidee auf ein solides Fundament gestellt. Der Umfang der Beratung richtet sich ganz nach den Bedürfnissen der Initiatoren und wird individuell zwischen allen Beteiligten festgelegt.

Die Einreichungsfrist für das Programm ist abgeschlossen. Über die Auswahl zur Förderung entscheidet das Ministerium in Kürze. Die Antragstellerinnen und Antragsteller werden nach Abschluss des Entscheidungsverfahrens umgehend vom Projektträger informiert.

Einreichungsfrist:Einreichungsfrist ( abgelaufen: 07. Oktober 2020 – 31. Januar 2021 )
Bekanntmachung

Informationen zur Förderung


Wer wird gefördert?

Der Wettbewerb richtet sich ausschließlich an ehrenamtlich tätige Einzelpersonen oder Initiativen mit Sitz in Nordrhein-Westfalen. Projektideen können eingereicht werden von:

  • Privatpersonen
  • Eingetragenen Vereinen ohne kommerzielle Ausrichtung (Gemeinnützigkeit)
  • Gruppierungen ohne Vereinsstatus
  • Gemeinwohlorientierten Unternehmen und kleinen Genossenschaften mit
    überwiegend ehrenamtlicher Ausrichtung

Was wird gefördert?

Gegenstand der Förderung sind kostenlose qualifizierte Beratungsleistungen durch eine spezialisierte Beratungsagentur. Gemeinsam mit den Expertinnen und Experten werden die individuellen Bedarfe zur Durchführung des Vorhabens der ehrenamtlich Tätigen analysiert und Lösungen sowie Umsetzungsstrategien erarbeitet und durchgeführt. Dies kann sich z.B. auf formale, juristische oder finanzielle Fragestellungen beziehen. Dabei reicht das Spektrum der Beratungen beispielsweise von der Unterstützung bei der Gründung eines Vereins bis hin zur Vorbereitung und Mithilfe bei der Beantragung von Fördergeldern in bestehenden Förderprogrammen.

Wie wird gefördert?

Die eingereichten Projektskizzen werden nach Ende der Einreichfrist rechtlich, fachlich und ggf. wirtschaftlich geprüft und bewertet. Hierfür müssen die Projektskizzen ein abschließendes Votum ermöglichen. Aufgrund der Erfüllung der Bewertungskriterien wählt das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen die Vorhaben aus, die durch eine kostenlose Beratungsleistung qualifiziert werden sollen. Projektideen können mit Start des Aufrufs fortlaufend eingereicht werden, sofern die Beratung noch in 2021 vollständig durchgeführt werden kann. Der Beratungsumfang soll in der Regel 20.000 EUR/brutto nicht überschreiten.

Es wird empfohlen, vor dem Erstellen der Projektskizze, mit den Ansprechpersonen des Projektträgers Jülich Kontakt aufzunehmen und sich zur Antragsstellung beraten zu lassen.

 

Ansprechpartner/-in


Sonja Wellens
+49 02461 690-679

Katharina Schaaf
+49 02461 690-198

Telefonische Beratungen


Mittwochs: 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Donnerstags: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Freitags: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Downloads


Flyer „Wir bewegen was“

PDF 1.16 MB nicht barrierefrei

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2020
1.372
Mitarbeiter/innen
30.350
Laufende Vorhaben
2192
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz