zurück zur Liste

Fachbereichsleiter (w/m/d) im Geschäftsbereich Erneuerbare Energien und Kraftwerkstechnik

Kennziffer: 2022-225

Ihre Aufgaben:

  • Leitung des Fachbereichs „Kraftwerkstechnik und CCS, Solarthermische Kraftwerke“
  • Mitarbeiterführung und stärkenorientierte Mitarbeiterentwicklung
  • Unterstützung bei der strategischen Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs
  • Steuerung und Sicherstellung des operativen Tagesgeschäftes (z.B. Einhaltung förderpolitischer Leitlinien, Fristen und Termine, Vorbereitung von Förderentscheidungen)
  • Erstellung von fachlichen und förderpolitischen Stellungnahmen zu Anfragen aus den Ministerien und der interessierten Öffentlichkeit
  • Entwicklung von Forschungsstrategien und Förderbekanntmachungen innerhalb der Themenfelder
  • Vertretung des Fachbereichs und der Förderschwerpunkte nach innen und außen
  • Abstimmung mit Fachbereichen, die im Rahmen der Energieforschung ähnliche Förderthemen betreuen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Dipl. Univ.); vorzugsweise in den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften; eine Promotion ist wünschenswert
  • Erste Berufserfahrung und fundierte Kenntnisse im Projektmanagement; idealerweise im Rahmen öffentlich finanzierter Forschungsvorhaben
  • Erste Führungserfahrung und die Fähigkeit zu motivierender Mitarbeiterführung
  • Sicheres und gewandtes Auftreten gegenüber Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Erfahrung mit Entscheidungsprozessen und Arbeitsabläufen auf ministerieller Ebene
  • Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift und verhandlungssichere Englischkenntnisse
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie (z.B. keine Kernarbeitszeit, Mobiles Arbeiten, Telearbeit)
  • 30 Tage Urlaub sowie alle Brückentage und Tage zwischen Weihnachten und Neujahr immer dienstfrei
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Möglichkeit der (vollzeitnahen) Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 15 TVöD-Bund
  • Vermögenswirksame Leistungen und eine betriebliche Altersvorsorge
  • Dienstort Jülich


Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit vielfältigen Hintergründen, z.B. hinsichtlich Alter, Geschlecht, Behinderung, sexueller Orientierung / Identität sowie sozialer, ethnischer und religiöser Herkunft.

zurück zur Liste

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2021
1.499
Mitarbeiter/innen
35.029
Laufende Vorhaben
2525
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz