Innovationsinitiative industrielle Biotechnologie

eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

In den letzten Jahrzehnten gab es bereits einen ständigen, von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachteten Trend, chemische Prozesse in der industriellen Produktion durch biotechnologische Verfahren zu ersetzen. Während einige Entwicklungen auf diesem Gebiet von der Industrie schon heute wirtschaftlich erfolgreich eingesetzt werden, existiert ein großes, bisher unausgeschöpftes Potential, weitere industrielle Prozesse zu biologisieren. Die Innovationsmöglichkeiten sind dabei für die Industrie zwar grundsätzlich interessant, für das einzelne Unternehmen jedoch oft mit zu hohen wirtschaftlichen Risiken belegt, um aufgegriffen zu werden.

Hier setzt die Fördermaßnahme „Innovationsinitiative industrielle Biotechnologie“ an. Durch den Zusammenschluss und die koordinierte Zusammenarbeit aller am Wertschöpfungsprozess beteiligten Partner sollen Innovationsprozesse in der industriellen Biotechnologie initiiert und beschleunigt werden. Durch die Nutzung gemeinsamer Ressourcen und insbesondere durch aufeinander abgestimmte Arbeits- und Verwertungsziele können sich vielfältige Synergieeffekte ergeben, wodurch das Risiko für den Einzelnen verringert und die Bereitschaft innovative Entwicklungen anzugehen erhöht wird. Durch die Zusammenführung unternehmerischer Einzelinteressen zu einer gemeinsamen Zielsetzung unter dem Dach einer Innovationsallianz soll der notwendige Impuls zur Aktivierung und Umsetzung eines Innovationsprozesses gegeben werden.

Gefördert werden im Rahmen der Fördermaßnahme Industrie-geführte FuE-Verbundvorhaben  aus dem Bereich der industriellen Biotechnologie. Ziel der Vorhaben soll die Entwicklung innovativer Prozesse oder Produkte für industrielle Anwendungen unter Verwendung biotechnologischer Verfahren sein. Von besonderem Interesse sind dabei neben Industrien, in denen biologische Prozesse bereits eingesetzt werden, wie die Nahrungsmittel-, Papier- und Pharmaindustrie insbesondere Industriezweige wie die Kunststoff-, Chemie- und Energieindustrie. Grundsätzlich steht die Förderung allen Industriezweigen offen. Besonders berücksichtigt werden Vorhaben, die neuartige Anwendungen biotechnologischer Verfahren in bisher wenig biologisierten Bereichen behandeln.

Eine Innovationsallianz bietet den beteiligten Unternehmen die Gelegenheit, interessante Ansätze und innovative Ideen auch jenseits des eigentlichen Forschungsschwerpunktes zu verfolgen. Innovationsimpulse sollen dabei langfristig in die Forschungsausrichtung und Investitionsstrategie der beteiligten Unternehmen ausstrahlen. Neue Anwenderindustrien sollen für innovative biotechnologische Prozesse und Produkte erschlossen werden (z.B. innovative Biomaterialien für den Fahrzeugbau, funktionalisierte Textilien für die Bekleidungsindustrie, u.a.). Dieses zusätzliche Innovationspotential soll mit der Fördermaßnahme im Sinne der Wertschöpfung und der internationalen Wettbewerbsfähigkeit gezielt mobilisiert werden.

Ansprechpartner/in

Direkteinstieg