Erlebnis.NRW

Zukunft von Kultur, Natur und nachhaltigem Tourismus gestalten

Ziel des Aufrufs „Erlebnis.NRW“ ist es, den Tourismus mit innovativen und authentischen Erlebnisangeboten und dem Ausbau von Infrastruktur im Zusammenwirken mit Kultur und im Einklang mit der Natur weiterzuentwickeln sowie seine Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Durch einen integrativen Ansatz haben die Tourismusregionen in Nordrhein-Westfalen in regionsspezifischen Territorialen Strategiekonzepten die Herausforderungen und Disparitäten ihrer touristischen Entwicklungsräume unter Einbeziehung von Kultur und Natur dargestellt und Handlungsfelder aufgezeigt. Diese strategischen Ansätze garantieren eine Qualitäts- und Attraktivitätssteigerung in den Regionen und in der Gesamtsicht landesweit. Die Ausrichtung in Bezug auf den Tourismus wird geschärft. Dabei sollen Infrastrukturen qualitativ nachhaltig aufgewertet, fortentwickelt oder auch neu geschaffen werden. Die Nutzung digitaler Lösungen und Innovationen sollen den Tourismus zukunftsfähig aufstellen und neue Potenziale fördern. Der Aufruf adressiert auch Projektideen, die neue, noch nicht adaptierte technische Entwicklungen aufgreifen. Der Förderaufruf "Erlebnis.NRW" wird vom NRW-Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft und dem Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr umgesetzt. Gefördert wird "Erlebnis.NRW" von der Europäischen Union (EU) im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

 

Einreichungsfrist:31.01.2023 ( noch 56 Tage )
Startdatum: 02. November 2022 Enddatum: 31. Januar 2023 Heute 06. Dezember 2022

Ablauf der Förderung


Die eingegangenen Projektskizzen werden auf der Basis der im Förderaufruf festgelegten Auswahlkriterien in förderrechtlicher, wirtschaftlicher und technologischer Hinsicht sowie hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Relevanz geprüft und bewertet. Vollständige Projektskizzen, bei denen alle erforderlichen Nachweise eingereicht wurden und somit ein abschließendes Votum ermöglichen, werden dem Begutachtungsausschuss vorgelegt. Für die zur Förderung empfohlenen Beiträge schließt sich ein reguläres Antrags- und Bewilligungsverfahren an. Die prüffähigen Antragsunterlagen sind nach der schriftlichen Aufforderung innerhalb von drei Monaten bei der zuständigen Bezirksregierung einzureichen. Sofern das Vorhaben genehmigungspflichtige Baumaßnahmen enthält, sind diese spätestens zwei Monate nach Erteilung der Baugenehmigung einzureichen.

Das Förderprogramm „Erlebnis.NRW“ sieht ein zweistufiges Wettbewerbsverfahren vor. Die Einreichung der Projektskizze erfolgt online.

Skizzenunterlagen und Einreichung

Bitte verwenden Sie zur Einreichung Ihrer Projektskizze die nachfolgenden Dokumente und reichen Sie diese gesammelt über das PtJ-Submission Tool ein.

Alle Unterlagen (.zip)

Anlage 4.1 Projektbogen (.docx)

Anlage 4.2 Angaben zu Querschnittszielen (.docx)

Bewertungshilfe zu Anlage 4.2 (.docx)

Anlage 4.3 Angaben zur Klimaverträglichkeit (.docx)

Bewertungshilfe zu Anlage 4.3 (.docx)

Anlage 4.4 Arbeits-, Zeit- und Aufgabenplan (.xlsx)

Anlage 4.5 Rolle assoziierter Partnerinnen und Partner (.docx)

Anlage 4.7 Vermögens- und Ertragslage (.xls)

Anlage 4.8 Sicherstellung der Gesamtfinanzierung für öffentliche Einrichtungen (.docx)

Anlage 4.9 Drittmittelerklärung (.docx)

Anlage 4.10 Datenschutzrechtliche Hinweise (.docx)

Skizzenformular (.docx)


Die Skizzeneinreichung erfolgt über das PtJ-Submission Tool, das Sie in der rechten Spalte unter "Submission Tool" finden.

Bitte beachten Sie, dass die Einreichung Ihrer Projektskizze im PtJ-Submission Tool bis spätestens 31.01.23, 16 Uhr erfolgt sein muss. Projektskizzen, die nach 16 Uhr eingereicht werden, können nicht mehr berücksichtigt werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Weitere Informationen


Im EFRE/JTF-Programm NRW 2021-2027 bezieht sich der Aufruf auf die Priorität 5 – Lebenswertes NRW. Er dient dem Spezifischen Ziel 11 – Förderung der integrierten und inklusiven sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Entwicklung der Kultur, des Naturerbes, des nachhaltigen Tourismus und der Sicherheit in städtischen Gebieten (PZ 5.i). Dabei ist er der Maßnahme 2 - Attraktivitätssteigerung von Kultur, Naturerbe und nachhaltigem Tourismus zuzuordnen. Die Grundlage für Projektideen bilden die Territorialen Strategiekonzepte der Tourismusregionen in Nordrhein-Westfalen. Sie stellen die Handlungsfelder und Gebietskulissen dar. Eingegangene Projektskizzen, die den Handlungsempfehlungen der Territorialen Strategiekonzepte der zugehörigen touristischen Region nicht entsprechen, können keine Förderempfehlung erhalten. Weiterführende Informationen zu den Territorialen Strategiekonzepten finden Sie hier: https://www.wirtschaft.nrw/tourismus-in-nrw

Informationen zur Förderung


Wer wird gefördert?

Der Aufruf richtet sich an Kommunen, kommunale Einrichtungen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Kammern, Vereine, Verbände und Stiftungen.

Was wird gefördert?

Im Rahmen des Aufrufs können nur Projektideen berücksichtigt werden, die den von den Tourismusregionen in ihren territorialen Strategiekonzepten definierten Handlungsfeldern entsprechen. Die Maßnahmen müssen sich den Bereichen nachhaltiger Tourismus, Kultur- oder Naturtourismus zuordnen lassen. Projekte, die allein der Naherholung dienen oder überwiegend nur von der lokalen Bevölkerung besucht werden, sind nicht förderfähig. Sollen bestehende Naherholungsangebote einer touristischen Nutzung zugeführt werden, kann dies sehr wohl Gegenstand einer Projektentwicklung sein. Verknüpfungen zwischen einzelnen touristischen, kulturellen und naturräumlichen Attraktionen können geschaffen oder ausgebaut werden, um neue Akzente und Anreize zu setzen. Ferner soll sich die Zusammenarbeit zwischen Städten und umliegenden Räumen innerhalb des Landes Nordrhein-Westfalen sowie über die Landesgrenzen hinaus manifestieren.

Wie wird gefördert?

Die Höhe der möglichen Fördersätze hängt von der Art der Antragstellenden, von der Größe des antragstellenden Unternehmens und der Art des zur Förderung beantragten Vorhabens in Abhängigkeit von den beihilferechtlichen Vorschriften ab. Grundsätzlich können Vorhaben in Abhängigkeit von der Notwendigkeit der Förderung mit bis zu maximal 90% der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert werden.

 

Beratungsformate


1. Digitale Beratungstage

Im Rahmen der digitalen Beratungstage stehen die jeweils zuständige Bezirksregierung gemeinsam mit der beim Projektträger Jülich angesiedelten Innovationsförderagentur NRW für eine tiefergehende fördertechnische und fachlich-inhaltliche Beratung zur Verfügung. Interessierte erhalten die Möglichkeit sich für einen Beratungsslot anzumelden. Senden Sie uns hierfür bitte eine E-Mail an die Funktionsmailadresse. Die Anmeldefrist endet eine Woche vor dem jeweiligen digitalen Beratungstag. Bitte reichen Sie in dieser Frist auch das „Beratungsformular“ ein.  

2. Schriftliche Beratung

Für eine allgemeine, übergreifende Beratung zu Projektideen und Projektbewerbungen kontaktieren Sie: ptj-erlebnis.nrw@fz-juelich.de

 

Termine und Fristen


Wichtige Termine

  • Aufrufstart: 02.11.2022
  • Einreichfrist: 31.01.2023

Termine der Informationsveranstaltungen

  • Detmold: 09.11.2022
  • Düsseldorf: 14.11.2022
  • Arnsberg: 18.11.2022
  • Köln: 22.11.2022
  • Münster. 25.11.2022

Digitale Beratungstage

Bitte beachten Sie, dass sich die für Ihr Fördervorhaben relevanten digitalen Beratungstermine danach richten, welche Bezirksregierung für Ihr Fördervorhaben zuständig ist. Termine können über ptj-erlebnis.nrw@fz-juelich.de und persönlich im Beratungsboard der Informationsveranstaltungen vereinbart werden.

  • Detmold: 17.01.2023 und 18.01.2023
  • Düsseldorf: 04.01.2023 und 09.01.2023
  • Arnsberg: 14.12.2022 und 15.12.2022
  • Köln: 10.01.2023 und 11.01.2023
  • Münster: 05.01.2023 und 12.01.2023

Ansprechpartner/-in


Sonja Wellens
+49 02461 690-679

Katharina Schaaf
+49 02461 690-198

Aynur Evler
+49 02461 690-607

Telefonische Sprechstunde


Mo. bis Mi. 09:00 bis 12:00 Uhr

Di. und Do. 13:00 bis 16:00 Uhr

Downloads


Erläuterungen zu Erlebnis.NRW

PDF 183.11 KB nicht barrierefrei

Beratungsformular Erlebnis.NRW

DOCX 93.64 KB nicht barrierefrei

Präsentation Infoveranstaltung Erlebnis.NRW

PDF 2.40 MB nicht barrierefrei

Submission Tool


Bitte reichen Sie Ihre Projektskizze hier bis zum 31.01.2023, 16 Uhr ein: gefoerdert.in.nrw/efre

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2021
1.499
Mitarbeiter/innen
35.029
Laufende Vorhaben
2525
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz