zurück zur Liste

Fachbereichsleiter (w/m/d) mit Schwerpunkt Marine Forschungsinfrastruktur und Geowissenschaften

Kennziffer: 2021-392

Als einer der führenden und vielseitigsten Projektträger Deutschlands setzt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag seiner Partner in Bund und Ländern sowie der Europäischen Kommission um. Unser Portfolio umfasst die strategische Beratung unserer Auftraggeber, die Begutachtung und fachliche sowie administrative Begleitung von Förderprojekten sowie innovationsbegleitende Maßnahmen. Mit neuen Impulsen tragen wir zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen bei. Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) betreuen wir im Geschäftsbereich „Marine und Maritime Forschung, Geowissenschaften und Schifffahrt“ (MGS) das Forschungsprogramm der Bundesregierung „MARE:N – Küsten-, Meers- und Polarforschung für Nachhaltigkeit“ sowie die „Maritime Forschungsstrategie 2025“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Für das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern (BM.MV) setzten wir das Exzellenzforschungsprogramm um.

Ihre Aufgaben:

  • Leitung des Fachbereichs MGS 2 mit den Themenschwerpunkten Marine Forschungsinfrastruktur (v.a. Neubau und Betrieb der Forschungsschiffe), Geowissenschaften sowie Umsetzung der themenoffenen Projektträgerschaft mit dem BM.MV
  • Mitarbeiterführung und stärkenorientierte Mitarbeiterentwicklung
  • Unterstützung bei der strategischen Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs
  • Steuerung und Sicherstellung des operativen Tagesgeschäftes (z.B. Einhaltung förderpolitischer Leitlinien, Fristen und Termine, Vorbereitung von Förderentscheidungen)
  • Erstellung von fachlichen und förderpolitischen Stellungnahmen zu Anfragen aus den Ministerien und der interessierten Öffentlichkeit
  • Entwicklung von Forschungsstrategien und Förderbekanntmachungen innerhalb der Themenfelder
  • Vertretung des Fachbereichs und der Förderschwerpunkte nach innen und außen
  • Abstimmung mit Fach- und Geschäftsbereichen, die komplementäre Projekte zu Förderthemen z.B. im Bereich der maritimen Forschung, Umwelt- und Energieforschung sowie von Landesförderprogrammen betreuen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Dipl. Univ.); vorzugsweise im Bereich der Naturwissenschaften (Geologie, Biologie, Chemie, Physik mit meereswissenschaftlicher Ausrichtung) oder Ingenieurwissenschaften mit maritimem Schwerpunkt; eine Promotion ist wünschenswert
  • Berufserfahrung und fundierte Kenntnisse im Projektmanagement; idealerweise im Rahmen öffentlich finanzierter Forschungs- und Neubauvorhaben
  • Führungserfahrung und die Fähigkeit zu motivierender Mitarbeiterführung
  • Sicheres und gewandtes Auftreten gegenüber Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Erfahrung mit Entscheidungsprozessen und Arbeitsabläufen auf ministerieller Ebene
  • Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift und verhandlungssichere Englischkenntnisse
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie (z.B. keine Kernarbeitszeit, Mobiles Arbeiten, Telearbeit)
  • 30 Tage Urlaub sowie alle Brückentage und Tage zwischen Weihnachten und Neujahr immer dienstfrei
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Möglichkeit der `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 15 TVöD-Bund
  • Vermögenswirksame Leistungen und eine betriebliche Altersvorsorge


Dienstort: Rostock

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

zurück zur Liste

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2020
1.372
Mitarbeiter/innen
30.350
Laufende Vorhaben
2192
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz