zurück zur Liste

Sachbearbeiter (w/m/d) zur vertieften Verwendungsnachweisprüfung

Kennziffer: 2020-369

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Innerhalb des Geschäftsbereichs Zentrale „Dienstleistungen, Entwicklung, Qualität" (DEQ) übernimmt der Fachbereich „Qualitätssicherung, Grundsatzfragen der Projektförderung“ (DEQ 5) auch die vertiefte Prüfung von Verwendungsnachweisen (VN) mit pauschalierter Kostenabrechnung.

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung vertiefter Prüfungen von Verwendungsnachweisen mit pauschalierter Abrechnung nach NKBF in allen PT-Verträgen mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) - einschließlich vor-Ort-Prüfungen
  • Festlegung des Prüfumfangs, Einleitung sowie eigenverantwortliche Durchführung des Prüfverfahrens nach Absprache mit dem zuständigen wissenschaftlichen Mitarbeitenden
  • Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der LSP- und NKBF-konformen Ermittlung der Einzelkosten, u.a. auch durch Abgrenzung gegenüber den Kosten mit Gemeinkostencharakter
  • Erstellung und Versand der Schlussbescheide nach erfolgter Prüfung
  • Durchsetzung und Vereinnahmung von zu erstattenden Beträgen Zinsforderungen - einschließlich der Abwicklung in der profi-Datenbank
  • Beratung der Zuwendungsempfänger hinsichtlich einer Fehlerprophylaxe für zukünftige Förderungen
  • Entwicklung und Durchführung von Schulungsangeboten für PtJ-Mitarbeitende zur pauschalisierten Kostenabrechnung

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wirtschaftsrechtliches, betriebs- oder verwaltungswirtschaftliches Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom FH) oder ein vergleichbarer Abschluss
  • Vertiefte Kenntnisse der einschlägigen zuwendungsrechtlichen Bestimmungen, der pauschalierten Kostenabrechnung sowie der ständigen Verwaltungspraxis
  • Langjährige, einschlägige Erfahrung in der Projektförderung
  • Fundierte Kenntnisse im Umgang mit EDV-Anwendungen, insbesondere des MS-Office-Pakets und der profi-Datenbank
  • Sicheres und gewandtes Auftreten
  • Ausgeprägte kommunikative Kompetenz
  • Sachbezogenes Durchsetzungsvermögen
  • Hohe Beratungskompetenz
  • Ausgeprägte Bereitschaft zu Dienstreisen

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 11 TVöD-Bund
  • Mögliche Dienstorte: Jülich, Berlin, Rostock, Bonn


Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

zurück zur Liste

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2019
1.320
Mitarbeiter/innen
28.146
Laufende Vorhaben
1950
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz