zurück zur Liste

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich Stadtentwicklung

Kennziffer: 2020-288

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Für das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) betreuen wir im Geschäftsbereich „Innovation ländlicher Räume, Klimaschutz und Kommunales Bauen“ (IKK) den Projektaufruf „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur (SJK). Gefördert werden in diesem Bereich investive Projekte mit besonderer, insbesondere überregionaler Bedeutung, und mit sehr hoher Qualität im Hinblick auf ihre Wirkungen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und soziale Integration in der Kommune sowie für die Stadtentwicklungspolitik.

Ihre Aufgaben:

  • Beratung der kommunalen Antragstellerinnen und Antragsteller zu allen fachlichen Fragen gemäß der Vorgaben des Förderaufrufs
  • Prüfung der Anträge unter Berücksichtigung der Kriterien des Förderprogramms, wie z.B. Machbarkeit und zügige Umsetzbarkeit, langfristige Nutzbarkeit, städtebauliche Einbindung in das Wohnumfeld und baukulturelle Qualität
  • Überprüfung der überdurchschnittlichen fachlichen Qualität des Projektes an Hand der Unterlagen, insbesondere hinsichtlich des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der sozialen Integration (einschließlich Barrierefreiheit/-armut) und/ oder Klimaschutz
  • Begleitung der Antragsteller bei den, gemäß RZ-Bau, durchzuführenden Koordinierungsgesprächen
  • Fällung der Förderentscheidung
  • Begleitung der Bauprojekte während der gesamten Laufzeit
  • Prüfung der fachlichen Voraussetzungen zur Auszahlung der Fördermittel
  • Enge Abstimmung von möglichen Änderungen im Bauablauf mit den Zuwendungsempfängern und dem Auftraggeber
  • Prüfung der ordnungsgemäßen Mittelverwendung im Rahmen von Vor-Ort-Prüfungen
  • Gewissenhafte Dokumentation der Prüfungsergebnisse sowie die Datenbankpflege
  • Unterstützung des Auftraggebers bei der programmspezifischen Öffentlichkeitsarbeit sowie Veranstaltungen und bei der Beantwortung politischer Anfragen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Dipl. Univ.); vorzugsweise in den Fachrichtungen Bauingenieurwesen, Architektur, Landschaftsplanung, Tiefbau oder vergleichbaren Fachrichtungen
  • Erste Berufserfahrungen und fundierte Kenntnisse im Projektmanagement; idealerweise im Rahmen öffentlich finanzierter Vorhaben
  • Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen, insbesondere im Bereich des kommunalen Bauens und Bauen im Bereich Sport Jugend und Kultur
  • Sicheres und gewandtes Auftreten gegenüber Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Planungs- und Entscheidungsfähigkeit sowie problemlösendes Denken
  • Ausgeprägte Fähigkeit zur fachübergreifenden, kollegialen Zusammenarbeit
  • Flexibilität sowie Lern- und Veränderungsbereitschaft
  • Durchsetzungsvermögen und Überzeugungskraft
  • Hohe Eigenmotivation und Eigeninitiative
  • Kenntnisse im Haushalts- und Verwaltungsrecht sowie im Zuwendungsrecht sind wünschenswert
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu Dienstreisen im Inland

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund
  • Möglichkeit einer `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Dienstort: Berlin


Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

zurück zur Liste

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2019
1.320
Mitarbeiter/innen
28.146
Laufende Vorhaben
1950
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz