zurück zur Liste

Projektleiter (m/w/d) Schiffsneubau

Kennziffer: 2020-243

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) betreuen wir im Geschäftsbereich „Meeresforschung, Geowissenschaften, Schiffs und Meerestechnik“ (MGS) Fördermaßnahmen im Rahmenprogramm „Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ (FONA) und unterstützen auch bei der programmatischen Weiterentwicklung. Darüber hinaus unterstützt der Geschäftsbereich die Umsetzung der Forschungsprogramme der „Maritimen Forschungsstrategie 2025“ des BMWi und „Förderung der Exzellenzforschung“ des BM.MV.

Ihre Aufgaben:

  • Leitung und Steuerung der Projektgruppe für Schiffsneubauten zur Erneuerung der Deutschen Forschungsflotte
  • Beratung des BMBF bei der Umsetzung, Begleitung und Steuerung der Pläne
  • Prüfung der Angebote und Bewertung von Umsetzungschancen der im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung eingereichten Entwürfe
  • Steuerung aller einhergehenden Prozesse in enger Abstimmung mit dem BMBF (Planungs-, Bau- und Betriebsphase)
  • Verantwortlicher Ansprechpartner in allen fachlichen Fragen der Projektsteuerung, insbesondere in den Themenschwerpunkten Forschungsschiffe und Infrastrukturmaßnahmen für den Auftraggeber
  • Effizienz- und Kostenanalyse sowie Prüfung und Freigabe von Zahlungen
  • Berichterstattung gegenüber dem BMBF


Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom, Master) der Ingenieurwissenschaften in einem Fachgebiet der maritimen Technologien wie Schiffs- und Meerestechnik oder vergleichbarer Ausbildung
  • Langjährige (mindestens 5 Jahre) Berufserfahrung im Bereich von Schiffsbauprojekten oder im Fachgebiet der maritimen Technologien, wie z.B. der Schiffs- und Meerestechnik
  • Fundierte Kenntnisse im Projektmanagement
  • Kenntnisse der (inter-) nationalen Förderrichtlinien, Förderschwerpunkte und -Programme vorteilhaft
  • Kommunikative Kompetenz sowie ein selbstsicheres Auftreten
  • Gute Englischkenntnisse
  • Bereitschaft zu Dienstreisen/ bzw. Aufenthalten an den Standorten der beauftragten Werften wird vorausgesetzt

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13-14 TVöD-Bund


Dienstort: Rostock

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

zurück zur Liste

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2019
1.320
Mitarbeiter/innen
28.146
Laufende Vorhaben
1950
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz