zurück zur Liste

Fachbereichsleiter (w/m/d)

Kennziffer: 2020-149

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) betreuen wir im Geschäftsbereich „Energiesystem Integration“ (ESI) das 7. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung „Innovationen für die Energiewende“. Darüber hinaus unterstützen wir das BMWi in der europäischen Förderung und informieren mittels der Nationalen Kontaktstelle Energie (NKS Energie) deutsche Interessenten über die Rahmenprogramme der Europäischen Kommission.

Ihre Aufgaben:

  • Leitung des Fachbereichs Europäische Energieforschung (ESI 2) mit den Themenschwerpunkten: Europäische Förderung im Energiebereich sowie Forschungskommunikation zu den Themen des Geschäftsbereiches ESI
  • Im Fachbereich werden Antragstellende aus Wissenschaft und Wirtschaft über Fördermöglichkeiten und Rahmenbedingungen zu Energiethemen im EU-Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 und dem Nachfolgeprogramm Horizont Europa informiert sowie Skizzen und Förderanträge auf Kompatibilität mit den europäischen Förderbedingungen geprüft
  • Zusammenarbeit mit relevanten Ansprechpartnern in der EU-Kommission, anderen Nationalen Kontaktstellen und deutschen Multiplikatoren aus Wissenschaft und Industrie
  • Unterstützung der Gremienarbeit des BMWi mit der Vor- und Nachbereitung von Sitzungen bei der Europäischen Kommission
  • Zuarbeit für Programmbewertungen und –fortschreibungen
  • Betreuung der Informationsmedien (print, digital) zur einschlägigen Forschungskommunikation
  • Kontrolle des Arbeitsfortschritts des Fachbereichs
  • Überwachung der Einhaltung von Terminen und Fristen
  • Abfassung von fachlichen und förderpolitischen Stellungnahmen zu Anfragen aus dem Ministerium und der interessierten Öffentlichkeit
  • Vertretung des Fachbereichs und der Förderschwerpunkte nach innen und außen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Dipl. Univ.); vorzugsweise in den Bereichen Ingenieur- oder Naturwissenschaften mit Bezug zu Energietechnologien oder mit Vertiefungsrichtung in den Bereichen Energiewirtschaft, Wirtschaftsinformatik oder Energiedienstleistungen; eine Promotion ist wünschenswert
  • Erste Berufserfahrungen sowie erste Führungserfahrungen und fundierte Kenntnisse im Projektmanagement; idealerweise im Rahmen der europäischen Förderung
  • Erfahrung mit Entscheidungsprozessen und Arbeitsabläufen auf ministerieller Ebene
  • Kenntnisse der europäischen Bestimmungen
  • Kenntnisse der für die Forschungskommunikation relevanten Medien, Prozesse und rechtlichen Grundlagen
  • Sicheres und gewandtes Auftreten gegenüber Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Überdurchschnittliches, an den Aufgaben orientiertes Engagement und die Fähigkeit zu motivierender Mitarbeiterführung
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Verhandlungssicheres mündliches sowie schriftliches Ausdrucksvermögen in englischer Sprache
  • Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 15 TVöD-Bund


Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

zurück zur Liste

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2019
1.205
Mitarbeiter/innen
28.146
Laufende Vorhaben
1950
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz