zurück zur Liste

Geschäftsfeldleiter (w/m/d) Nachhaltige Entwicklung und Innovation beim Projektträger Jülich

Kennziffer: 2019-327

Der Projektträger Jülich ist einer der führenden Projektträger Deutschlands und eine weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich. Mit rund 1.180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Standorten Jülich, Berlin, Bonn und Rostock ist er Partner der öffentlichen Hand in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Mit seiner Expertise im Forschungs- und Innovationsmanagement unterstützt er seine Auftraggeber in Bund und Ländern sowie die Europäische Kommission bei der Realisierung ihrer förderpolitischen Zielsetzungen. Für seine Auftraggeber setzt er Forschungs- und Innovationsförderprogramme um, die zielgenau auf ihre Anforderungen und den gesellschaftspolitischen Bedarf ausgerichtet sind. Der Projektträger Jülich integriert dabei nationale und europäische Förderung – für einen wettbewerbsfähigen Forschungs- und Innovationsstandort Deutschland in einem gemeinsamen europäischen Forschungsraum.
Im Geschäftsjahr 2018 hat der Projektträger Jülich im Auftrag der Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF), Wirtschaft und Energie (BMWi), Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie im Auftrag der Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen von Forschungs- und Innovationsförderprogrammen rund 1,75 Milliarden Euro Fördermittel umgesetzt.
Zur weiteren Schärfung seines Profils bündelt der Projektträger seine Geschäftsbereiche in den beiden Geschäftsfeldern Nachhaltige Entwicklung und Innovation sowie Energie und Klima.

Ihre Aufgaben:

  • Aufbau, Etablierung und Leitung des Geschäftsfeldes Nachhaltige Entwicklung und Innovation mit rund 600 Mitarbeitenden
  • Personalverantwortung für die dem Geschäftsfeld zugeordneten Geschäftsbereichsleitungen, die die Projektförderung für die Themen Nachhaltigkeit, Meeresforschung und maritime Technologien, Bioökonomie, Lebenswissenschaften und Gesundheitsforschung sowie Materialforschung und technologieoffene Innovationsförderprogramme verantworten
  • Strategische und wirtschaftliche Weiterentwicklung des Geschäftsfeldes sowie Weiterentwicklung des Leistungsportfolios in enger Zusammenarbeit mit der Leitung des Projektträgers
  • Operative Steuerung der Prozesse zur Umsetzung der strategischen Ziele im Geschäftsfeld
  • Operative Steuerung der Prozesse zur Erreichung der wirtschaftlichen Ziele im Geschäftsfeld
  • Geschäftsbereichsübergreifende Personalplanung und Personalsteuerung im Geschäftsfeld
  • Kontaktpflege und Netzwerkbildung mit Fördermittelgebern auf Bundes-, Landes- und EU-Ebene

Ihr Profil:

  • Sie sind eine kooperativ und integrativ agierende, arrivierte Führungspersönlichkeit mit Charisma und der integrativen Kraft, Mitarbeiter/innen für ein gemeinsames Ziel zu motivieren
  • Sie haben Geschick und Expertise darin, unterschiedliche Interessen in eine gemeinsame Strategie zusammenzuführen, Change Management-Prozesse anzustoßen und zielführend zu begleiten
  • Sie besitzen ein hervorragendes nationales und internationales Netzwerk in Politik und Forschung
  • Sie besitzen exzellente Kommunikationsfähigkeit, Entscheidungskompetenz und hohes Durchsetzungsvermögen, verbunden mit Führungskompetenz
  • Sie bringen umfangreiche Erfahrung in leitender Funktion im Forschungsmanagement sowie vertiefte Kenntnisse der Forschungs- und Innovationspolitik des Bundes und der Europäischen Kommission mit. Mit der nationalen Projektförderung sind Sie vertraut.
  • Fundierte Kompetenz im strategischen Management von Unternehmen oder Organisationen
  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Dipl. Univ.), Promotion wünschenswert

Unser Angebot:

  • Eine herausfordernde Managementaufgabe in einem zukunftsorientierten und innovativen Umfeld
  • Die Chance, Forschungsförderung bundesweit und international aktiv mitgestalten zu können
  • Zusammenarbeit mit einem motivierten und hochqualifizierten Team
  • Internationale und interdisziplinäre Arbeitsumgebung
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Die Möglichkeit zur `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Die Position ist mit einer Vergütung entsprechend der Besoldungsgruppe B2 des Bundes verbunden.
  • Als Dienstorte kommen die beiden größeren Geschäftsstellen, Jülich oder Berlin, in Betracht. Je nach Festlegung des Dienstortes wird eine hohe Reisebereitschaft zur jeweils anderen Geschäftsstelle erwartet.


Der Projektträger Jülich möchte als Teil des Forschungszentrums Jülich mehr Mitarbeiterinnen in Führungspositionen beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

zurück zur Liste

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2018
1.157
Mitarbeiter/innen
23.426
Laufende Vorhaben
1.752
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz