Nationale Kontaktstelle Bioökonomie Webinar „Einführung in die EIP Agri“


Die Nationale Kontaktstelle Bioökonomie bietet am 12. November 2019 von 11:00 bis circa 12:00 Uhr ein Webinar zur Einführung in die EIP-Agri („European Innovation Partnership 'Agricultural Productivity and Sustainability'“) an. Neben einer Einführung in die Hintergründe und Ziele sowie die Implementierung von EIP-Agri werden Begrifflichkeiten (z. B. „Operational Groups“, „Multi-Actor Project“) und der Bezug zu Horizont 2020 und zur Ländlichen Entwicklung erläutert.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig; die Teilnahme ist kostenlos. Für die Teilnahme am Webinar benötigen Sie lediglich einen Computer, ein Tablet oder Smartphone mit Internetzugang sowie ein Headset oder einen Lautsprecher. Beachten Sie bitte, dass bei der Verwendung eines Tablets oder Smartphones die Installation der Adobe Connect App erforderlich ist. Bitte wählen Sie sich fünf Minuten vor Beginn des Webinars unter der webconf-Website ein. Sie können den Raum als Gast betreten. Bitte geben Sie beim Betreten Ihren Vor- und Zunamen ein. Die vorherige Überprüfung der Verbindung und der Funktionsfähigkeit des verwendeten Tools webconf-Website ist ratsam.

Die Nationale Kontaktstelle (NKS) Lebenswissenschaften vereint die NKS Bioökonomie, betreut durch den Projektträger Jülich (PtJ), und die NKS Gesundheit, betreut durch den DLR Projektträger (DLR-PT). Für diese Schwerpunkte im EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizont 2020 stehen wir Ihnen mit jeweils fachlich spezialisierter Beratung zur Seite.

Weitere Informationen:

Nationale Kontaktstelle Lebenswissenschaften – Website

Ansprechpartnerin:

Dr. Jill Ebert
Tel.: 0228-3821-1706
E-Mail: j.ebert@fz-juelich.de

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2018
1.157
Mitarbeiter/innen
23.426
Laufende Vorhaben
1.752
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz