FONA-Forum 2022: Mit grünen Innovationen in die Zukunft


Damit grüne Innovationen Wirkung zeigen, ist ein stärkeres Zusammenwirken von Wissenschaft, Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft notwendig. Beim FONA-Forum am 10. Mai 2022 steht der Transfer grüner Innovationen in die Praxis im Fokus. Der Projektträger Jülich (PtJ) begleitet dazu Transfer-Sessions zur Energiewende-Forschung und Bioökonomie-Forschung. Dabei sind auch Staatssekretär Thomas Sattelberger und Abteilungsleiter Roland Philippi des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Das FONA-Forum bringt Menschen zusammen, um gemeinsam mehr zu erreichen! So die Intention des FONA-Forums, das sowohl als Live-Stream aus Berlin und mehreren Online-Sessions stattfindet. Die Veranstaltung findet statt von 10-16 Uhr.

Im Fokus steht der Transfer in die Praxis. PtJ betreut ab 14:10 Uhr zwei spannende Transfer-Sessions.

Session 1: Wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint – Die Rolle von Unternehmen im Energiesystem der Zukunft

Um bis 2045 klimaneutral zu sein, muss Deutschland seinen CO2-Ausstoß drastisch senken – so sieht es auch die FONA-Strategie vor. Das Energiesystem der Zukunft muss daher vollständig auf Erneuerbare Energien umgestellt werden. Da der Wind aber nicht immer weht und die Sonne nicht immer scheint, wird das Stromangebot mit dem Umstieg auf die Erneuerbaren zunehmend schwanken. Um das Stromnetz trotzdem im Gleichgewicht zu halten, muss auch die Stromnachfrage flexibilisiert werden. Das Kopernikus-Projekt SynErgie entwickelt deshalb Technologien zur Anpassung des Stromverbrauchs von Unternehmen und erprobt die automatisierte Vermarktung der Flexibilität als Dienstleistung für Stromnetzbetreiber. Inwieweit diese Ergebnisse auch auf kleine und mittlere Unternehmen übertragen werden können, wird im Rahmen der Transfer-Session diskutiert.

Session 3: Markt und Verbraucher mitnehmen: Gemeinsam die Ernährung von morgen gestalten!

Lebensräume und natürliche Ressourcen zu erforschen, schützen und nutzen ist ein zentrales Ziel der FONA-Strategie. Dazu gehört auch die nachhaltige Weiterentwicklung des Agrar- und Ernährungssystems. Sie ist zudem wichtiger Bestandteil der Nationalen Bioökonomiestrategie. Doch wie entstehen Lebensmittel, die Klima und Umwelt schonen und gleichzeitig beim Verbraucher ankommen? Im „Innovationsraum NewFoodSystems – neue Lebensmittelsysteme" kommen Akteure aus der Lebens- und Ernährungsforschung sowie der Wirtschaft zusammen. Gemeinsam wollen sie nicht nur sichere und hochwertige Lebensmittel, sondern auch ressourcenschonende und klimafreundliche Produktionsverfahren entwickeln. Gleichzeitig erforschen sie Marktfähigkeit und Verbraucherakzeptanz von Beginn an mit.

Die Teilnahme am FONA-Forum ist kostenfrei, eine Anmeldung ist aber erforderlich.

Weitere Informationen und Registrierung finden Sie auf der FONA-Webseite.

 

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2021
1.499
Mitarbeiter/innen
35.029
Laufende Vorhaben
2525
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz