Nachhaltige Entwicklung


Mit der „Agenda 2030“ haben die Vereinten Nationen 17 Nachhaltigkeitsziele verabschiedet. Die Ziele erstrecken sich über alle wesentlichen Lebensbereiche und politischen Handlungsfelder: von der Beseitigung der Armut über die Gleichberechtigung der Geschlechter bis hin zum Schutz des Lebens an Land und unter Wasser. Mit der Neuauflage der „Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie“ orientiert sich die Bundesregierung an diesen Entwicklungszielen. Der Projektträger Jülich (PtJ) unterstützt sie dabei, die Nachhaltigkeitsziele in den Förderprogrammen zu verschiedenen Technologiebereichen zu verankern. Damit gibt die „Agenda 2030“ auch den Rahmen für die Förderung von Forschung und Entwicklung vor. Die Forschung muss insbesondere berücksichtigen, welche Auswirkungen Maßnahmen zur Erreichung eines Ziels auf die der anderen Ziele haben und wie bestehende Zielkonflikte überwunden werden können.

Im Geschäftsfeld „Nachhaltige Entwicklung“ führt PtJ seine Expertise zu den Themen „Ressourceneffizienz“, „Bioökonomie“, „Klimaschutz und Klimawandel“, „Meeresforschung“ sowie „maritime Technologien“ zusammen und setzt die entsprechenden Förderprogramme im Auftrag der Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF), Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sowie Wirtschaft und Energie (BMWi) um.

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2017
1.092
Mitarbeiter/innen
20.595
Laufende Vorhaben
1.614
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen