Aktuelles


Das Bild zeigt den Schriftzug

Bild: Timur Arbaev/iStock/thinkstock

Anlässlich des Welttags des geistigen Eigentums am 26. April 2018 verkündete Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, dass mit dem Ausbau von „WIPANO – Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen“ kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) künftig besser geholfen werde, ihr geistiges Eigentum zu verteidigen. Der Projektträger Jülich setzt das Förderprogramm im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie um. Mit der Förderung wird KMU ein strategisches Verständnis des Patentsystems und der Nutzen gewerblicher Schutzrechte vermittelt.

Neu ist, dass ab sofort innerhalb des Schwerpunktes „Unternehmen“ Patentrechtsschutzversicherungen gefördert werden können. Damit steht insbesondere KMUs ein Förderinstrument zur Verfügung, mit dem sie ihr Schutzrecht nicht nur anmelden, sondern auch gegebenenfalls gegen Behauptungen Dritter verteidigen können. So wird das geistige Eigentum weiterhin gesichert. Zudem kann die Anzahl der Patentanmeldungen für KMU erhöht werden, da einige Unternehmen ohne Versicherung erst gar kein Patent anmelden würden.

Die Patentrechtsschutzversicherung wird über das Leistungspaket 5 innerhalb von „WIPANO – Unternehmen“ gefördert. Dieses unterstützt Aktivitäten zur Verwertung von Schutzrechten. Beispielsweise die Entwicklung einer Verwertungsstrategie, Erstellung einer Marketingkonzeption, Messeteilnahmen sowie eine Marken- und/oder Designanmeldung.

 

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2017
1.092
Mitarbeiter/innen
20.595
Laufende Vorhaben
1.614
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen