Aktuelles


Das Bild zeigt Gebäude in der Stadt.

Bild: © FooTToo/iStock/Thinkstock

Digitalisierung und Sektorkopplung spielen in dem kürzlich von der Bundesregierung beschlossenen 7. Energieforschungsprogramm eine wichtige Rolle. Passend dazu präsentieren auf dem 2. Kongress „Energiewendebauen – digital, flexibel, vernetzt“ am 28. und 29. Januar 2019 Wissenschaftler und Experten aus der Praxis die Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte. Bundesminister für Wirtschaft und Energie Peter Altmaier wird die Teilnehmer in Berlin begrüßen. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist ab sofort möglich.

 

Schwerpunkte der zweitägigen Veranstaltung sind die Digitalisierung, Flexibilisierung und Sektorkopplung als zentrale Bausteine auf dem Weg zur Energiewende. Neben Vorträgen von Siemens-Vorstand Cedrik Neike sowie E.ON-Vorstand Dr. Karsten Wildberger präsentieren Wissenschaftler ihre Forschungsvorhaben aus der Förderinitiative Energiewendebauen. Den zweiten Veranstaltungstag wird Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier eröffnen.

Der zweitägige Kongress Energiewendebauen will gemeinsam mit Akteuren aus Praxis, Forschung und Politik durch sektorenübergreifende Lösungen im Gebäude- und Quartiersbereich Impulse zur mittel- und langfristigen Transformation der Energieversorgung setzen.

Thematisch gliedert sich die Veranstaltung in die folgenden vier Sessions:

  • Session I „Smart Building“: Wo liegen die Potenziale der Digitalisierung und wie können auch Nettoenergieeinsparungen realisiert werden?
  • Session II „Smart City“: Was sind die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung im Hinblick auf eine ganzheitliche Zielformulierung für Quartiere der Zukunft?
  • Session III „Smart Grid“: Welche Rolle spielen systemische Ansätze für die Energiewende?
  • Session IV „Smart Technology“: Was sind die Schlüsseltechnologien der Energiewende?

Im Rahmen der Veranstaltung finden zusätzlich Pitches von Start-ups aus der Energiebranche, eine begleitende Posterausstellung mit Wettbewerb sowie verschiedene Podiumsdiskussionen statt. Veranstaltungsort ist die Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom.

Energiewendebauen ist eine Forschungsinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und bündelt alle Aktivitäten für Forschung, Entwicklung und Demonstration im Bereich „Energieoptimierte Gebäude und Quartiere“.

Programm und Anmeldung

Kontakt:

Inhaltlich:
Tanja Osterhage, Begleitforschung Energiewendebauen
E-Mail: begleitforschung@eonerc.rwth-aachen.de

Organisatorisch:
Alexandra Knops, Projektträger Jülich
E-Mail: ptj-ewb@fz-juelich.de

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2017
1.092
Mitarbeiter/innen
20.595
Laufende Vorhaben
1.614
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen