PtJ mit dem „Schaufenster Bioökonomie“ auf der Hannover Messe 2019


Das Bild zeigt den Messestand aus dem Jahr 2018

Bild: Projektträger Jülich

Vom 1. bis zum 5. April werden auf der Hannover Messe 2019 die weltweit neusten Technologien vorgestellt. Beim größten Technologietreff der Welt ist der Projektträger Jülich (PtJ) erneut mit dem Gemeinschaftsstand „Schaufenster Bioökonomie“ vertreten. Dort wird eine Vielzahl von Projekten präsentiert, die nicht nur innovativ sind, sondern zugleich auch der Umwelt zugutekommen.

Neue Technologien üben auf die meisten Menschen eine große Faszination aus, zudem sind sie ein zentraler Wirtschaftsfaktor. In Zeiten von Klimawandel, Ressourcenverknappung und Umweltverschmutzung können Innovationen aber noch viel mehr leisten – nämlich, zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen. Mit Produkten, Prozessen und Dienstleistungen, die auf biobasierten nachwachsenden Ressourcen beruhen, können wir die großen Herausforderungen unserer Zeit meistern. Die Bioökonomie vereint wirtschaftliches Wachstum, gesellschaftlichen Wohlstand und Nachhaltigkeit. Was bereits heute im Bereich der biobasierten Wirtschaft möglich ist, zeigt PtJ mit dem „Schaufenster Bioökonomie“ auf der Hannover Messe 2019.

Gemeinsam mit der Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) und der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH (BIOPro) präsentiert PtJ insgesamt 21 aktuelle Forschungsprojekte, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert werden. Die Projekte bieten einen vielfältigen Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse, mit denen eine biobasierte Wirtschaft vorangetrieben wird.

Viele der vorgestellten Projekte entstammen der BMBF-Maßnahme „Ideenwettbewerb – Neue Produkte für die Bioökonomie“. Hierzu zählt zum Beispiel der sogenannte „Biomeiler“. Der Biomeiler ist ein modular erweiterbares System zur professionellen Wärmeerzeugung und Kompostgewinnung. In ihm werden konkurrenzlose Stoffe, die bisher als Abfälle in Forstwirtschaft, Gartenbau und Landwirtschaft angefallen sind, zur günstigen Eigenversorgung erschlossen. Ein weiteres Beispiel ist der „Bambulator“, ein aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigter Rollator, der im Reha- und Seniorenbereich eingesetzt werden kann. Bambus, Holz und deren Verbund-Werkstoffe ersetzen beim Bambulator Stahl und Aluminium. Neben der Nachhaltigkeit weisen die verwendeten Materialien deutlich bessere Eigenschaften im Bereich Stoßdämmung und Wärmeverhalten auf. Ein weiteres spannendes Projekt, das auf dem Gemeinschaftsstand vorgestellt wird, entstammt der BMBF-Fördermaßnahme „Boden als nachhaltige Ressource für die Bioökonomie" (BonaRes). Mit der interaktiven Bodensäule des BonaRes-Zentrums haben die Messebesucher die einmalige Möglichkeit, einen genaueren Blick „in den Boden“ zu werfen.

Diese und viele weitere Beispiele werden den Besucherinnen und Besuchern der Hannover Messe 2019 einen umfänglichen Eindruck über die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten biobasierter Ressourcen bieten. Der Gemeinschaftsstand „Schaufenster Bioökonomie“ befindet sich in Halle 2 und hat die Nummer A45.

 

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2018
1.157
Mitarbeiter/innen
23.426
Laufende Vorhaben
1.752
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz