PtJ präsentiert maritime Innovationen auf der SMM 2022


Bild: © Henning Kraudzun, Projektträger Jülich

Bild: © Henning Kraudzun, Projektträger Jülich

Moderner Showcase auf der Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft: Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) präsentiert der Projektträger Jülich (PtJ) aktuelle maritime Forschungs- und Entwicklungsprojekte auf der SMM (Shipbuilding, Machinery & Marine Technology) 2022 in Hamburg. In diesem Rahmen wird auch eine neue Web-Anwendung des Maritimen Forschungsprogramms vorgestellt.

Mehrere eindrucksvolle Exponate stehen beispielhaft für die gelungene Forschungsförderung aus dem „Maritimen Forschungsprogramm“, das von PtJ im Auftrag des BMWK umgesetzt wird. So schwebt das gelbe Modell eines innovativen Unterwasserfahrzeugs über dem Messestand des BMWK. Dort sind auch spezielle Propeller und ein großes Ruderblatt zu sehen, das die Form der Brustflossen von Buckelwalen technisch aufgreift. Zudem werden Videos mit Highlight-Projekten aus dem Forschungsprogramm und eine neue Web-Anwendung an einem Touch Tisch präsentiert. Am Eröffnungstag besuchte die Koordinatorin der Bundesregierung für Maritime Wirtschaft und Tourismus, Claudia Müller, bei einem Rundgang den von PtJ organisierten Stand und würdigte die Bedeutung der Forschungsförderung zur Entwicklung neuer Technologien auf dem Weg zur Klimaneutralität und zur digitalen Transformation im maritimen Sektor.

PtJ unterstützt das BMWK seit 2001 bei der Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten in zentralen Zukunftsfeldern des Schiffbaus, der Offshore-Industrie und der Meerestechnik. Im „Maritimen Forschungsprogramm“ sowie der Förderlinie „Echtzeittechnologien für die Maritime Sicherheit“ mit einem Fördervolumen von jährlich ca. 60 Millionen Euro wird die Innovationskraft der maritimen Branche im internationalen Wettbewerb gestärkt, der Schutz von Klima und Umwelt vorangetrieben sowie hochqualifizierte Arbeitsplätze am Standort Deutschland gesichert. Die im Rahmen der Förderung entwickelten digitalen Systeme, innovativen Komponenten, grünen Antriebe und neuartigen Unterwasserfahrzeuge sichern zugleich die technologische Basis für die maritime Wirtschaft.

Für die Entwicklung grüner maritimer Technologien stellt das BMWK bis 2026 zudem 30 Millionen Euro zusätzlich pro Jahr zur Verfügung. Die Förderung soll Forschungsaktivitäten und Entwicklungen von grünen Technologien vorantreiben, die signifikante Beiträge für das Ziel einer klimaneutralen Schifffahrt darstellen. Dabei werden sämtliche Phasen des Schiffslebenszyklus betrachtet: Ausgehend von der Entwurfsphase, der Entwicklung, Konstruktion und Produktion maritimer Systeme über die Nutzungsphase bis hin zur Entsorgung und zum Recycling. Aufgrund der langen Restlebensdauer vieler Schiffe stehen auch Nachrüstungen, sogenannte Retrofit-Maßnahmen, im Fokus. Aktuell unterstützt PtJ das BMWK bei der Erarbeitung einer entsprechenden Förderrichtlinie sowie bei der Beteiligung von Innovationstreibern aus der Branche, damit die Projekte möglichst Anfang 2023 starten können.

Einen umfassenden Überblick über die in den vergangenen zehn Jahren geförderten Verbundprojekte bietet eine neue Web-Anwendung, die erstmals auf der SMM 2022 präsentiert wurde.

Die Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft, die SMM 2022, findet vom 6. bis 9. September in den Hamburger Messehallen statt. Rund 2.000 Ausstellende aus über 100 Ländern sind beteiligt. Im Fokus der SMM stehen die maritime Energiewende und die digitale Transformation. Mehr dazu: www.smm-hamburg.com

 

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2021
1.499
Mitarbeiter/innen
35.029
Laufende Vorhaben
2525
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz