Projektträger Jülich öffnet mit „T!Raum“ neue Transferräume


Bild: ©denisismagilov - stock.adobe.com

Bild: ©denisismagilov - stock.adobe.com

Den Fortschritt in strukturschwachen Regionen vorantreiben und neue Chancen für Wertschöpfung, Beschäftigung und Lebensqualität schaffen: Mit „T!Raum – Transferräume für die Zukunft von Regionen“ starten jetzt zwölf Initiativen in die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierte Förderphase. Der Projektträger Jülich (PtJ) begleitet die „T!Raum“-Initiativen dabei, neue Ansätze für den Wissens-, Ideen- und Technologietransfer zu entwickeln und zu erproben.

PtJ unterstützt mit „T!Raum“ strukturschwache Regionen dabei, langfristig zukunftsweisende Innovationspfade zu eröffnen und den Strukturwandel voranzutreiben. Dazu setzt die Fördermaßnahme des BMBF auf die Hochschulen und Forschungseinrichtungen vor Ort. Gemeinsam mit regionalen Unternehmen und weiteren Partnern sollen sie langfristig neue Ansätze für den Transfer von Ideen erarbeiten sowie neue und experimentelle Formate für den Wissens- und Technologietransfer in die Anwendung ausprobieren und weiterentwickeln.

Startschuss zur Förderphase: Große Vielfalt in Berlin

Bei einem großen Kick-Off in Berlin trafen sich im September nun die Vertreterinnen und Vertreter der zwölf ausgewählten „T!Raum“-Initiativen gemeinsam mit dem 18-köpfigen „T!Raum“-Team von PtJ und dem vom BMBF eingesetzten Programmbeirat. Auf Einladung des BMBF fand so mit fast 90 Beteiligten der Programmauftakt statt, der auch die im ersten Quartal 2023 beginnende Förderphase einläutete. Die Verantwortlichen präsentierten in dreiminütigen Pitches ihre T!Raum-Initiative auf der Bühne und zeigten so die große Bandbreite der Transferprojekte und die individuellen Stärken der Initiativen.

Weiterentwicklung der „Transferräume“

Die vielfältigen Initiativen werden im nächsten Schritt ihre Projektportfolios schärfen, ein erstes Projekt für den sogenannten Lenkungsbereich starten und das Gesamtkonzept weiterentwickeln. Jeder „Transferraum“ kann bis zu neun Jahre lang gefördert werden. Nach drei und sechs Jahren Laufzeit erfolgt eine umfänglichere Zwischenbegutachtung des Entwicklungsstands. PtJ hat das BMBF und den 11-köpfigen Programmbeirat während des komplexen Auswahlverfahrens intensiv unterstützt und begleitet in den kommenden Jahren die ausgewählten Initiativen eng bei der Schärfung und Umsetzung ihrer Projekte.

Über „Innovation & Strukturwandel“

Das Förderprogramm „T!Raum – Transferräume für die Zukunft von Regionen“ ist die vierte Maßnahme des Programms „Innovation & Strukturwandel“ des BMBF. Es gibt strukturschwachen Regionen in Deutschland neue Innovationsimpulse und ist dabei themen- und technologieoffen. „Innovation & Strukturwandel“ zielt dabei auf neue Lösungen für aktuelle große gesellschaftliche Herausforderungen, wie sie beispielsweise in der Hightech-Strategie 2025 beschrieben werden, und auf die nachhaltige Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft ab.

Weitere Informationen


T!Raum auf der Website "Innovation & Strukturwandel"

 

 

 

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2021
1.499
Mitarbeiter/innen
35.029
Laufende Vorhaben
2525
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz