Der Projektträger Jülich ist auch während der Corona-Krise für Sie erreichbar.
Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise

Karliczek eröffnet den High-Level-Auftakt der UN-Ozeandekade am 1. Juni 2021


Bild: Die Bewahrung und nachhaltige Nutzung der Ozeane, Meere und Meeresressourcen steht im Vordergrund der UN-Ozeandekade.

Bild: © Renata Romeo / Ocean Image Bank

Die Vereinten Nationen haben das Jahrzehnt von 2021 bis 2030 zur Internationalen Dekade der Ozeanforschung für nachhaltige Entwicklung ausgerufen. Mit einer internationalen High-Level-Konferenz am 1. Juni 2021 feiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit der Zwischenstaatlichen Ozeanografischen Kommission der UNESCO (IOC) den Start der Dekade.

„Creating the Ocean we want“ – unter diesem Motto lädt Forschungsministerin Anja Karliczek mit Deutschland als Gastgeber Ozeaninteressierte aus aller Welt herzlich zum High-Level-Auftakt der UN-Dekade der Ozeanforschung für Nachhaltige Entwicklung am 1. Juni 2021 von 11 bis 15 Uhr (MESZ) ein. Der Projektträger Jülich (PtJ) unterstützt das BMBF bei der Organisation der „First international Ocean Decade Conference“ sowie der anschließenden „Decade Laboratories“.

Der Ozean ist das größte zusammenhängende Ökosystem der Erde: faszinierender Lebensraum mit enormer Artenvielfalt, Wärme- und CO2-Speicher im fortschreitenden Klimawandel - und gleichzeitig massiv bedroht. Die UN-Dekade hat das Ziel, die zentrale Rolle des Ozeans für unser Ökosystem Erde und unser Leben stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Konkret sollen internationale Partnerschaften zur Erreichung der Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen gebildet und gestärkt werden. Insbesondere das Nachhaltigkeitsziel 14 „Leben unter Wasser" - Bewahrung und nachhaltige Nutzung der Ozeane, Meere und Meeresressourcen - steht dabei im Vordergrund.

Mit der „First international Ocean Decade Conference“ feiern das BMBF und die IOC den Start der UN-Ozeandekade. Die prominent besetzte Online-Veranstaltung lädt gemeinsam mit nationalen, europäischen und internationalen Politikerinnen und Politikern, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Leiterinnen und Leitern von UN-Organisationen die Akteure aus der ganzen Welt zu einem historischen Jahrzehnt der Ozeanforschung ein. Der High-Level-Auftakt markiert zudem den Start einer begleitenden Konferenzreihe und stimmt die Welt auf die innovative Dekade ein.

Sieben virtuelle „Decade Laboratories“ , die sich an den Zielen der Ozeandekade orientieren, führen ab dem Sommer 2021 über ein Jahr hinweg das Momentum der High-Level-Konferenz fort. Ziel ist es, drängende Forschungsfragen zu diskutieren sowie Partnerschaften und Dialoge zur Umsetzung des Implementationsplans der Ozeandekade anzuregen. Mit einem internationalen Call  werden Forschende und marine Stakeholder weltweit eingeladen, die interaktiven Laboratories virtuell zu bereichern.

Innerhalb seines Geschäftsfeldes „Nachhaltige Entwicklung und Innovation“ unterstützt PtJ das BMBF in der Konzeption, fachlichen Beratung, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit die Vorbereitung der Veranstaltung. Als mariner und maritimer Projektträger unterstützt PtJ an seinen Standorten in Rostock, Berlin und Bonn sowohl das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) als auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bei der administrativen und fachlichen Betreuung der Forschungsprogramme im Bereich der Küsten-, Meeres- und Polarforschung (MARE:N), Geowissenschaften (GEO:N) sowie Schifffahrt und Meerestechnik (Maritime Forschungsstrategie 2025).

Weitere Informationen


Webseite der High-Level Auftaktkonferenz zur UN-Ozeandekade

Internationale Dekade der Ozeanforschung für Nachhaltige Entwicklung

Deutsche UNESCO-Kommission - Schwerpunkt Ozeane

Ansprechpartner/-in


Dr. Claudia Schultz

Renate Duckat

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2020
1.372
Mitarbeiter/innen
30.350
Laufende Vorhaben
2192
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz