Der Projektträger Jülich ist auch während der Corona-Krise für Sie erreichbar.
Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise

Internetportal für Küsten-, Meeres- und Polarforschung unter neuer Adresse


Bild: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Bild: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekte in der Küsten-, Meeres- und Polarforschung sowie den Geowissenschaften sind jetzt auf einer neuen Webseite abgebildet. Das Portal wird vom Projektträger Jülich betrieben.

Unter der Internetadresse www.projektfoerderung-geo-meeresforschung.de werden seit Anfang Juli die aktuellen Vorhaben aus beiden Forschungsbereichen in kurzen Projekt-Steckbriefen dargestellt. Auch bilaterale Projekte innerhalb der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit mit China, Großbritannien, Israel, Russland und dem südlichen Afrika werden auf der Webseite präsentiert. In einem Archiv finden sich darüber hinaus Hunderte bereits beendete Projekte. Das Portal dient als Ersatz für die mittlerweile abgeschaltete Webseite „planeterde.de“ .   

Die große Klammer der Projektförderung in der Küsten-, Meeres- und Polarforschung sowie den Geowissenschaftenstellt das Rahmenprogramm „Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ (FONA) dar, mit dem die nationale Nachhaltigkeitsstrategie und neue Hightech-Strategie der Bundesregierung umgesetzt werden. In dieses Rahmenprogramm wurden die beiden Fachprogramme MARE:N und GEO:N eingebettet. Sie stellen einen offenen Handlungsrahmen dar und definieren Ziele und Schwerpunkte der Forschungsförderung für die nächsten Jahre unter Berücksichtigung aktueller Themenfelder.   

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2019
1.320
Mitarbeiter/innen
28.146
Laufende Vorhaben
1950
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz