Förderaufruf "Klimaneutrale Wärme und Kälte" gestartet


Bild: ©Tamara – stock.adobe.com

Bild: ©Tamara – stock.adobe.com

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) ruft Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf, Projektvorschläge rund um das Thema klimaneutrale Wärme und Kälte einzureichen. Der jetzt veröffentlichte Förderaufruf ist Teil des 7. Energieforschungsprogramms, das vom Projektträger Jülich (PtJ) umgesetzt wird.

Gefördert werden angewandte Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die den technologischen Reifegrad steigern und die Breitenwirkung der Technologie- und Querschnittsthemen erhöhen. Dies betrifft die gesamte Kette der Wärme- und Kälteversorgung, von der Nutzung über die Verteilung und Speicherung bis hin zur Bereitstellung. Ein Augenmerk dieses Förderaufrufs liegt auf Themen, die eine weitreichende Dekarbonisierung im Wärmesektor durch einen Beitrag aus der Forschung erwarten lassen. Dies umfasst insbesondere die Themen Wärmepumpen, Wärmespeicher und Geothermie.

Die eingereichten Projektideen sollen einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele leisten: Wichtig ist, dass sie zur technologischen und systemischen Neu- oder Weiterentwicklung beitragen sowie die Demonstration von Technologien und Dienstleistungen im Wärme- und Kältebereich ermöglichen.

Die Forschungsförderung für den Bereich der klimaneutralen Wärme und Kälte wird in der Förderbekanntmachung des BMWK zum 7. Energieforschungsprogramm berücksichtigt.

Weitere Informationen


Zum Förderaufruf bei PtJ

Zur Website energieforschung.de

 

 

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2021
1.499
Mitarbeiter/innen
35.029
Laufende Vorhaben
2525
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz