Der Projektträger Jülich ist auch während der Corona-Krise für Sie erreichbar.
Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise

Clusters4future jetzt online! PtJ startet neues Internetportal im Auftrag des BMBF


Zukunftscluster-Initiative

Bild: ©metamorworks - stock.adobe.com

Im Ideenwettbewerb der deutschlandweit stärksten Innovationsnetzwerke von morgen – der Zukunftscluster-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) – hat für 16 Finalisten am 1. Mai 2020 die geförderte Konzeptionsphase begonnen. Begleitend dazu ist am 11. Mai 2020 das Internetportal online gegangen. Präsentiert werden Informationen, Themen und Portraits rund um die Förderinitiative, die im Sommer 2019 unter dem Motto „Clusters4Future“ ausgerufen wurde.

Im neuen Internetportal www.clusters4future.de werden Ziele, Visionen und Konzepte der Zukunftscluster-Finalisten vorgestellt, Fachinformationen gebündelt sowie Neuerungen rund um die Clusterförderung aufgegriffen. Dadurch will das BMBF die Marke „Clusters4Future“ stärken und Geförderten wie Fachinteressierten eine gemeinsame Plattform bieten.

Mit der Zukunftscluster-Initiative unterstützt das BMBF die Entwicklung der nächsten Generation von schlagkräftigen regionalen Innovationsnetzwerken – die „Clusters4Future“. Sie entstehen an forschungsstarken Spitzenstandorten deutschlandweit und sollen die besten Ideen für neue Wertschöpfung hervorbringen. Was sie von bisherigen Clusteransätzen unterscheidet? Sie basieren auf besonders mutigen, offenen und dynamischen Kooperationen zwischen Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft, die Innovationsprozesse frühzeitiger anstoßen und crossdisziplinäre Experimentierräume schaffen. So kommen technologische und soziale Innovationen aus der Spitzenforschung schneller im Alltag der Menschen an.

Ob zukunftsweisende Mobilitäts- und Kommunikationslösungen, personalisierte Medizin oder eine ressourceneffiziente Kreislaufwirtschaft – die besten 16 Finalisten wurden aus 137 Einreichungen von einer vom BMBF berufenen hochrangigen Jury zur Förderung in einer Konzeptionsphase empfohlen. Daraus werden 2021 schließlich bis zu sieben Zukunftscluster ausgewählt, die ihre Clusterstrategien in einer Umsetzungsphase weiterentwickeln sollen. Als neues Flaggschiff der Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung leistet die Zukunftscluster-Initiative einen besonderen Beitrag zum Wissens- und Technologietransfer, für die die Bundesregierung insgesamt bis zu 450 Millionen Euro zur Verfügung stellt.

Das Internetportal www.clusters4future.de wird im Rahmen der Projektträgerschaft „Offene Innovationskultur und KMU-Querschnittsaufgaben“ vom Projektträger Jülich (PtJ) aufgebaut sowie betreut. PtJ ist zudem involviert in die Vorbereitung und Umsetzung der Förderrichtlinie zur Zukunftscluster-Initiative, übernimmt Beratungsleistungen sowie erste zentrale Aufgaben der Projektförderung und koordiniert sämtliche Kommunikationsmaßnahmen in dieser Phase.

 

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2019
1.205
Mitarbeiter/innen
28.146
Laufende Vorhaben
1950
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz