PtJ setzt Förderprogramm zur Stärkung der kommunalen Gesundheitsförderung und Prävention um


Das Bild zeigt eine schreibende Hand.

Bild: ilkercelik/iStock/thinkstock

Von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat der Projektträger Jülich (PtJ) den Auftrag erhalten, das Förderprogramm des GKV-Bündnisses für Gesundheit für kommunale Gesundheitsförderung und Prävention umzusetzen. Das Programm soll einen wesentlichen Beitrag zur systematischen Weiterentwicklung und Stärkung der kommunalen Gesundheitsförderung und Prävention sowie zur Förderung gesundheitlicher Chancengleichheit leisten. Profitieren sollen insbesondere benachteiligte Zielgruppen, vor allem in Kommunen mit Problemlagen und/oder sozialen bzw. gesundheitlichen Herausforderungen.

Das GKV-Bündnis für Gesundheit ist eine gemeinsame Initiative der gesetzlichen Krankenkassen zur Weiterentwicklung und Umsetzung von Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten. Der GKV-Spitzenverband hat gemäß § 20a Abs. 3 und 4 SGB V die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung damit beauftragt, die Aufgaben des Bündnisses mit Mitteln der Krankenkassen umzusetzen.

Weitere Informationen

GKV-Bündnis für Gesundheit

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2017
1.092
Mitarbeiter/innen
20.595
Laufende Vorhaben
1.614
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen