Der Projektträger Jülich ist auch während der Corona-Krise für Sie erreichbar.
Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise

Wissenschaftsjahr 2020 – Bioökonomie vielfältig erlebbar


Bild: Projektträger Jülich

Bild: Projektträger Jülich

Das vor wenigen Wochen eröffnete Wissenschaftsjahr bietet Bürgerinnen und Bürgern vielfältige Möglichkeiten, Bioökonomie zu erleben. Die Bioökonomie eröffnet weitreichende Perspektiven, Lösungen für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft bereitzustellen. Das diesjährige Wissenschaftsjahr des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) veranschaulicht, welche Szenarien einer biobasierten Welt durch die Bioökonomie möglich werden könnten, die heute noch gar nicht vorstellbar sind. Der Projektträger Jülich (PtJ) begleitet das Wissenschaftsjahr durch die fachliche Expertise und in der Durchführung begleitender Veranstaltungen für die Öffentlichkeit.

Bereits der Ort für die Eröffnung des Wissenschaftsjahres 2020 war gut gewählt: Im Berliner Futurium ging es im Gespräch mit Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft um unsere Welt von morgen. Wie gestalten wir mithilfe der Bioökonomie unsere Zukunft? Wie werden sich unsere Städte entwickeln? Welche Lösungen finden wir zukünftig in den Bereichen Ernährung, Industrie, Mobilität und Energie? Als Antwort auf diese Fragen hatten Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Forscherinnen und Forschern in Workshops kreative Objekte erarbeitet. Diese überreichten sie der Bundesforschungsministerin, Anja Karliczek, um ihren großen Optimismus und ihren Willen zu bekunden, bei wichtigen Nachhaltigkeitsthemen mitreden und -gestalten zu wollen.

Sich untereinander austauschen, bahnbrechende Ergebnisse aus der Forschung vermitteln und Menschen dafür begeistern – darum geht es bei den Wissenschaftsjahren. Die Bioökonomie ist ein Forschungsfeld, das laut Bundesforschungsministerin Karliczek bislang nur wenigen Menschen vertraut ist. Das wolle man mit diesem Wissenschaftsjahr nun ändern und die Bioökonomie ins Rampenlicht stellen.

Wie das funktionieren kann, zeigen die vielen, auch in diesem Wissenschaftsjahr wieder angebotenen Formate, zu denen Forschende beitragen können. So sind z. B. die MS Wissenschaft, ein Ausstellungs- und Wissenschaftsschiff, und der InnoTruck, eine interaktive Erlebniswelt auf Rädern, dieses Jahr auch wieder dabei. Aber es sind vor allem auch die kleineren Maßnahmen aus der Wissenschaft, die die Menschen begeistern. Mit dem Start des Wissenschaftsjahres sind alle Forscherinnen und Forscher aus dem breiten Feld der Bioökonomie aufgerufen, das Jahr mitzugestalten.

Bioökonomie im Alltag – Ausstellung im BMBF

Bioökonomie zum Anfassen kann man auch im Foyer des BMBF in Berlin erleben. Papier aus Gras, Fahrräder aus Bambus, Geldbörsen aus “Pilzleder“: Was ist Bioökonomie – und wo sind bioökonomische Innovationen bereits im Alltag angekommen? Die Dauerausstellung gibt Antworten darauf und zeigt darüber hinaus, wie die Bioökonomie die Mobilität der Zukunft verändern kann oder wie in Zukunft unsere Möbel aussehen könnten.

Weitere Informationen:

Bundeskabinett beschließt nationale Bioökonomiestrategie

Der Start ins Wissenschaftsjahr Bioökonomie – Website des BMBF 

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2019
1.320
Mitarbeiter/innen
28.146
Laufende Vorhaben
1950
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz