PtJ weiterhin Projektträger des BMBF für die regionale Innovationsförderung in Ost- und Westdeutschland


PtJ weiterhin Projektträger des BMBF für die regionale Innovationsförderung in Ost- und Westdeutschland

Bild: ilkercelik/iStock/thinkstock

Der Projektträger Jülich (PtJ) übernimmt für weitere drei Jahre die Projektträgerschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)  für die Programmfamilie „Unternehmen Region“ sowie für die neue Programmfamilie „Innovation & Strukturwandel“. Das BMBF fördert mit der Programmfamilie „Unternehmen Region“ seit 1999 Innovationen in Ostdeutschland. Mit der neuen Programmfamilie „Innovation & Strukturwandel“ wird dieser Förderansatz weiterentwickelt. Die Förderung soll zukünftig strukturschwachen Regionen in Ost- und Westdeutschland zugutekommen.

PtJ ist seit 1999 mit der inhaltlichen Konzipierung, Weiterentwicklung und operativen Umsetzung der Programme von „Unternehmen Region“ betraut. Nun hat das BMBF den Auftrag für weitere drei Jahre erneuert – mit zusätzlicher zweijähriger Verlängerungsoption. Neben der operativen Betreuung aller laufenden Programme liegt ein Schwerpunkt des neuen Auftrags in der Unterstützung des BMBF bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Programme für „Innovation & Strukturwandel“.

Mit „Unternehmen Region“ sowie „Innovation & Strukturwandel“ setzt das BMBF eine themenoffene Innovationsförderung um, die sich an den Regionen und ihren strukturellen Besonderheiten orientiert. Die einzelnen Programme setzen an unterschiedlichen Stellen im Innovationssystem an: Forschungsexzellenz, Transfer, Nachwuchsförderung, Innovationen in KMU, internationale Vernetzung. Gemeinsam ist allen Programmen, dass sie hohe Anforderungen an die geförderten Initiativen stellen, darunter Eigeninitiative, Offenheit, unternehmerisches Denken, eine klare Innovationsstrategie sowie  Anwendungs- und Marktorientierung.

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2017
1.092
Mitarbeiter/innen
20.595
Laufende Vorhaben
1.614
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen