Forschungsnetzwerk Wasserstoff veröffentlicht Expertenempfehlung


Bild: ©Thomas  - stock.adobe.com

Bild: ©Thomas - stock.adobe.com

Welche Bestandteile der Wasserstoff-Wertschöpfungskette müssen erforscht und entwickelt werden, um Innovationen zu beschleunigen? Das vom Projektträger Jülich (PtJ) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) betreute Forschungsnetzwerk Wasserstoff hat dazu Vorschläge erarbeitet, die jetzt in einer Expertenempfehlung veröffentlicht und an die Vertreterinnen und Vertreter der Bundesregierung übergeben wurden.

Wasserstofftechnologien als ein Schlüsselelement der Energiewende in die breite Anwendung bringen: Das ist ein wesentliches Ziel, das die Bundesregierung mit ihrer Nationalen Wasserstoffstrategie verfolgt. Wie der Markthochlauf in den kommenden Jahren durch förderpolitische Maßnahmen forciert werden kann, wird intensiv diskutiert.

Wichtiger fachlicher Input kommt jetzt vom Forschungsnetzwerk Wasserstoff: In einer aktuellen Expertenempfehlung legen die mehr als 1.500 Netzwerkmitglieder den Forschungs- und Entwicklungsbedarf entlang der Wertschöpfungskette der Wasserstoffwirtschaft bis 2025 dar.

In der Empfehlung konzentrieren sich die Expertinnen und Experten auf die vier Themenfelder Erzeugung von Wasserstoff und Folgeprodukten, Infrastruktur und Systemintegration, Nutzung sowie Sicherheit, Akzeptanz und nachhaltige Markteinführung. Eine umfassende Forschungsagenda, welche die Mitglieder des Forschungsnetzwerks Wasserstoff vorbereiten, soll die Expertenempfehlung Ende des Jahres ergänzen. Das gebündelte Fachwissen soll in den Stakeholder-Prozess „H2-Kompass“, den der Nationale Wasserstoffrat angestoßen hat, einfließen und zukünftige Handlungsbedarfe und Förderstrategien aufzeigen. Damit tragen die Netzwerkmitglieder wesentlich dazu bei, die Grundlagen für eine Wasserstoff-Roadmap der Bundesregierung zur Forschungs- und Innovationspolitik zu erarbeiten.

 

Weitere Informationen


Expertenempfehlung Forschungsnetzwerk Wasserstoff (10. September 2021, PDF)

Pressemitteilung BMWi

Website Forschungsnetzwerk Wasserstoff

Überblick zur Erforschung von Wasserstofftechnologien auf energiesystem-forschung.de

 

 

 

 

 

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2020
1.372
Mitarbeiter/innen
30.350
Laufende Vorhaben
2192
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz