Erster ERA.NET Cofund Joint Call für solarthermische Kraftwerke


Bild: DLR – Institut für Solarforschung

Bild: DLR – Institut für Solarforschung

Grüner Strom aus solarthermischen Kraftwerken: Wenn Sonnenenergie in Strom umgewandelt wird, geschieht dies nahezu CO2-frei. Die umweltfreundliche Technologie und ihre Weiterentwicklung stehen im Mittelpunkt des ersten ERA.NET Cofund Joint Call für solarthermische Kraftwerke (CSP).

Ziel ist es, in transnationalen Forschungsprojekten die CSP-Technologie weiterzuentwickeln. Interessierte Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen können bis zum 10. Januar 2020 Projektskizzen einreichen.

Das CSP-ERANET ist ein Netzwerk aus acht Ländern, welches sich mit der Energiegewinnung von solarthermisch erzeugtem Strom beschäftigt. Zu diesem Zweck haben verschiedene europäische Länder und Regionen Fördergelder in Höhe von 13 Millionen Euro zugesagt. Neben Spanien und Portugal beteiligen sich Italien, Schweiz, Deutschland und Nordrhein-Westfalen, Israel, Griechenland und die Türkei.

Der Projektträger Jülich (PtJ) begleitet das CSP-ERA.NET in wissenschaftlichen/technischen Fragestellungen und betreut im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Submission System.

Weitere Informationen:

CSP-ERA.NET - Call Preannouncement and Webinar

 

 

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2018
1.157
Mitarbeiter/innen
23.426
Laufende Vorhaben
1.752
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz