Erste Förderaufrufe der neuen EFRE-Förderperiode gestartet


Bild: © Projektträger Jülich

Bild: © Projektträger Jülich

„Regio.NRW - Transformation“ und „Erlebnis.NRW“ sind die ersten Fördermaßnahmen des EFRE/JTF-Programms NRW 2021 bis 2027. Der Projektträger Jülich (PtJ) setzt zukünftig als Innovationsförderagentur NRW (IN.NRW) diese und weitere Maßnahmen des Programms um.

Ideen entwickeln, Projekte fördern, Vorhaben realisieren und Potenziale in NRW entfalten - das ist der zentrale Leitgedanke der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für die neue Förderperiode des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Just Transition Fund (JTF). Übergeordnete Zielsetzung des Programms ist es, mit einem Bündel unterschiedlicher Fördermaßnahmen signifikante Impulse für eine digitale und nachhaltige Transformation der Wirtschaft zu setzen. Zudem sollen Beiträge zu einem bürgerfreundlicheren Europa geleistet werden.

Start erster Förderaufrufe

Als Innovationsförderagentur NRW (IN.NRW) ist der Projektträger Jülich mit der Umsetzung weiter Teile des EFRE NRW beauftragt. Mit den beiden Aufrufen „Regio.NRW – Transformation“ und „Erlebnis.NRW“ sind nun die ersten Fördermaßnahmen in der Verantwortung der IN.NRW gestartet.

„Regio.NRW - Transformation“ und „Erlebnis.NRW“

Der Aufruf „Regio.NRW – Transformation“ ist ein Instrument, das die Regionen bei ihrer Transformation und der Weiterentwicklung ihrer Stärken unterstützt. Mit dem Aufruf sollen Projekte gefördert werden, die einen Beitrag dazu leisten, regionale Transformationsprozesse mit Blick auf die spezifischen Profile der Regionen erfolgreich zu gestalten. Die adressierten Transformationsprozesse sind dabei vielfältig. Sie reichen von Wissens- und Technologietransfer sowie Circular Economy Konzepten zur zukunftsgerechten Transformation der Regionen bis hin zu klimagerechten, urbanen Energielösungen und Ansätzen im Bereich Klimaanpassung im Sinne einer grünen Transformation.

Auch der Aufruf „Erlebnis.NRW“ folgt einer regionalen Logik – allerdings mit deutlich anderer Schwerpunktsetzung. Er fokussiert die Tourismuswirtschaft. Ziel ist es, deren Wettbewerbsfähigkeit im regionalen Maßstab zu erhöhen. Ansatzpunkte hierfür können beispielsweise neuartige Erlebnisangebote, der Ausbau von Infrastruktur, digitale Lösungen sowie eine integrierte Betrachtung von Tourismus, Kultur und Natur sein.

Beide Aufrufe zielen darauf ab, Impulse in definierten Zukunftsfeldern der betreffenden Regionen zu geben, um so Wertschöpfung, Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit nachhaltig zu steigern.

Welche Möglichkeiten die Maßnahmen für Förderinteressierte konkret bieten, was gefördert wird und wer Ihre Ansprechpersonen sind, erfahren Sie über die nachfolgenden Links:

Zu Regio.NRW

Zu Erlebnis.NRW

Falls Sie eine Projektidee haben, die dazu beiträgt, NRW innovativ, nachhaltig und zukunftsorientiert weiterzuentwickeln, dann finden Sie alle Informationen zu den weiteren geplanten Maßnahmen der EFRE-Phase, die in der Zuständigkeit von IN.NRW liegen, hier.

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2021
1.499
Mitarbeiter/innen
35.029
Laufende Vorhaben
2525
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz