Aktuelles


Erkenntnisse in Lichtgeschwindigkeit

Bild: European XFEL / Jan Hosan

Unentdeckte Welten schlummern nicht nur in den Tiefen der Ozeane oder den Weiten des Universums. Auch im Inneren unseres Körpers ist noch vieles unerforscht. Dort sind kleinste Teilchen wie Proteine oder Viren am Werk, folgen einer geheimen Choreographie, über die man noch viel zu wenig weiß. Licht in dieses Dunkel soll der schnellste und präziseste Röntgenlaser der Welt bringen. Der Projektträger Jülich (PtJ) nimmt Sie mit auf eine multimediale Erkundungstour tief unter der Erde. Erfahren Sie, wie Biologinnen und Biologen hier die Geheimnisse des Lebens lüften wollen.

Der European XFEL in der Nähe von Hamburg ist eine der modernsten Forschungsanlagen der Welt. Der schnellste und präziseste Röntgenlaser eröffnet Forscherinnen und Forschern einzigartige Einblicke in den Nanokosmos. Auch Biologinnen und Biologen wollen hier die Struktur kleinster Teilchen wie Zellen, Proteine und Viren entschlüsseln. Um die biologischen Proben für die Messungen im Röntgenlaser vorzubereiten, brauchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor Ort eine optimale Laborinfrastruktur – von der Probenherstellung bis zur -analyse. Aufbau und Betrieb des Biolabors werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mitfinanziert. PtJ betreut das Vorhaben im Auftrag des Ministeriums.

Multimediale Webreportage über das Biolabor am European XFEL: https://geschichten.ptj.de/xfel-reportage

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2018
1.157
Mitarbeiter/innen
23.426
Laufende Vorhaben
1.752
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz