Projektträger Jülich ist Teil der Leitstelle Wasserstoff


Bild: ©peterschreiber.media – stock.adobe.com

Bild: ©peterschreiber.media – stock.adobe.com

Wasserstoff hat auf dem Weg zur Klimaneutralität eine wichtige Schlüsselfunktion – ob als Energieträger oder als industrieller Rohstoff. Als Mitglied der Leitstelle Wasserstoff unterstützt der Projektträger Jülich (PtJ) die Bundesregierung bei der Umsetzung und beim Monitoring der Nationalen Wasserstoffstrategie (NWS). Die 2020 verabschiedete Strategie bildet den Handlungsrahmen für die künftige Erzeugung, den Transport, die Nutzung und die Weiterverwendung von Wasserstoff.

Begleitend zur Nationalen Wasserstoffstrategie hat die Bundesregierung den Nationalen Wasserstoffrat und die Leitstelle Wasserstoff eingerichtet. Der Wasserstoffrat handelt als unabhängiges, überparteiliches Beratungsgremium und besteht aus hochrangigen Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Er erarbeitet unter anderem Stellungnahmen und Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung der NWS. Die Leitstelle Wasserstoff unterstützt neben den Ressorts auch den Rat bei der Koordination und der Formulierung der Handlungsempfehlungen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat PtJ als Mitglied der Leitstelle beauftragt.

Neben PtJ sind in der Leitstelle Wasserstoff mit Sitz in Berlin die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie NOW GmbH und die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH vertreten. Eine weitere Durchführungsorganisation wird kurzfristig hinzukommen.

 

Weitere Informationen


Nationaler Wasserstoffrat

Nationale Wasserstoffstrategie

 

Ansprechpartner/-in


Anja Wätjen

Leitstelle Wasserstoff

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2020
1.372
Mitarbeiter/innen
30.350
Laufende Vorhaben
2192
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz