„FH-Personal“: Projekte der ersten Runde gehen an den Start


Bild: ©luckybusiness - stock.adobe.com

Bild: ©luckybusiness - stock.adobe.com

Hochschulen bei der Entwicklung von Maßnahmen zur Gewinnung und Qualifizierung von Professorinnen und Professoren unterstützen: Das ist das Ziel des Bund-Länder-Förderprogramms „FH-Personal“. Im April und Mai 2021 geht jetzt der Großteil der Projekte der ersten Förderrunde an den Start.

Die Projekte, die mit bis zu 245 Millionen Euro gefördert werden, starten in bis zu sechsjährigen Laufzeiten. Mit hochschul- und regionsspezifischen Maßnahmen werden sie in den kommenden Jahren die Personalgewinnung und -entwicklung an ihren Hochschulen entscheidend voranbringen. Ein Auswahlgremium unter Leitung von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft hatte im November des vergangenen Jahres 64 Projekte zur Förderung ausgewählt.

Die startenden Projekte werden an ihren FH/HAW unter anderem Kooperationsplattformen, Schwerpunktprofessuren, Tandem-Programme sowie kooperative und strukturierte Promotionsprogramme einrichten, zudem aber auch weitere innovative, auf Region und Hochschule maßgeschneiderte Ideen zur Verbesserung der Personalgewinnung und -qualifizierung testen und etablieren. Die ausgewählten Hochschulen repräsentieren die gesamte Vielfalt und Bandbreite der Fachhochschullandschaft in Deutschland: Sie haben ihren Sitz in 15 Bundesländern, variieren in ihrer Größe und ihren thematischen Schwerpunkten.

Der Projektträger Jülich (PtJ) betreut das Bund-Länder-Programm „FH-Personal“ im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2020
1.372
Mitarbeiter/innen
30.350
Laufende Vorhaben
2192
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen

PtJ ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2015 und ISO 27001 auf Basis IT-Grundschutz