Tiefe Geothermie

Forschungsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) innerhalb des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung

Die Geothermie leistet einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung durch regenerativen Strom und Wärme. Die im Untergrund vorhandene Erdwärme steht kontinuierlich und witterungsunabhängig zur Verfügung – im Gegensatz zur schwankend verfügbaren Wind- und Sonnenenergie. Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Forschungsvorhaben betreffen die „Tiefe Geothermie“, die sich definitionsgemäß auf die geothermischen Reservoire ab 400 Meter Tiefe bezieht.

Die Forschungsförderung des BMWi im Bereich Geothermie zielt insbesondere darauf ab, die tiefe Geothermie flächendeckend in den Bereich der Wirtschaftlichkeit zu führen. Dazu trägt die Technologieentwicklung in allen Projektphasen bei: bei der Planung des Projekts, der Exploration des Zielgebiets, den Bohr-/Errichtungs-/Bauarbeiten sowie bei Test und Betrieb des fertiggestellten Kraftwerks bzw. der Wärmeversorgung. Insbesondere die notwendigen Tiefbohrungen müssen kostengünstiger und schneller werden, da sie momentan den Hauptteil der Investitionskosten verursachen. Die aktuelle Förderbekanntmachung des Ministeriums vom 8. Dezember 2014 stellt die Schwerpunkte im Detail vor. Sie wird durch den Förderaufruf „Wärmenutzung der Tiefen Geothermie“ vom 2. Februar 2017 ergänzt.

Fördervoraussetzungen

Hinweise zu den konkreten Voraussetzungen für eine Förderung enthalten die Abschnitte „4. Zuwendungsempfänger“ und „5. Zuwendungsvoraussetzungen“ der Förderbekanntmachung. Neben den konkreten Voraussetzungen für eine Förderung enthält der Abschnitt „8.2 Antrags-, Auswahl- und Entscheidungsverfahren“ Hinweise zur Vorlage von Projektskizzen und Förderanträgen. Erläuterungen zum Förderverfahren geben die unten aufgeführten Ansprechpartner des Projektträgers Jülich.

Weitere Förderung

Während das BMWi anwendungsnahe Forschung zur Geothermie fördert, setzt das BMBF Fördermaßnahmen im Bereich Grundlagenforschung um. Weitere Informationen finden Sie unter „Mehr zu diesem Thema“.

Ansprechpartner/in

Publikationen

Termine

  • Lateinamerika-Symposium zum Thema „Geothermie“ Offenburg (17.02.2017) Der Austausch über internationale Geothermie-Projekte, länderspezifische Rahmenbedingungen und innovative Technologien stehen im Mittelpunkt des ersten Lateinamerika-Symposiums, das am 14. Februar 2017 auf dem Offenburger Messegelände stattfinden wird. Die Veranstaltung, die vom Projektträger Jülich in Kooperation mit der Internationalen Geothermischen Vereinigung (IGA) und der Internationalen Energieagentur (IEA Geothermal TCP) organisiert wird, findet am Vortag der GEOTHERM 2017 statt. mehr...

Weiterführende Links

Direkteinstieg