SOLAR-ERA.NET: Cofund 2

Forschungsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) innerhalb des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung

Solarstrom ist eine der Hauptkomponenten eines erfolgreichen Wandels der Energielandschaft hin zu einem regenerativen, klimaneutralen System. Bei der in Deutschland einsetzbaren Photovoltaik wird dieser Strom erzeugt, indem Sonnenstrahlen auf Halbleitermaterialien treffen. Solarstrom kann jedoch auch mit solarthermischen Kraftwerken erzeugt werden. Diese arbeiten mit konzentrierter Solarstrahlung, durch die ein Wärmeträgermedium erhitzt wird, das wiederum einen Kraftwerksblock antreibt. Für ein solarthermisches Kraftwerk wird ein Klima mit hohem Direktstrahlungsanteil benötigt, wie es beispielsweise in Südeuropa, Nordafrika oder auch den USA vorherrscht.

Um die Kosten für den Einsatz beider Technologien weiter zu senken und deren Effizienz und Zuverlässigkeit in gleichem Maße zu steigern, ist innerhalb des europäischen SOLAR-ERA.NET-Netzwerkes eine neue Ausschreibung zur Photovoltaik und zur konzentrierenden Solarthermie erschienen: SOLAR-ERA.NET Cofund 2 Joint Call für die Solarindustrie, Forschung und Innovation, mit einem Gesamtvolumen von 22 Millionen Euro. Insgesamt beteiligen sich 15 Länder und Regionen: Österreich, Belgien-Flandern und Wallonien, Zypern, Frankreich, Deutschland und Nordrhein-Westfalen, Griechenland, Israel, Italien, Niederlande, Spanien, Schweden, Schweiz und Türkei. Für die deutsche Beteiligung sind Mittel aus dem 6. Energieforschungsprogramm vorgesehen.

Einreichungsfrist:04.06.2018 - 02.10.2018 ( noch 8 Tage )
Startdatum: 04. Juni 2018 Enddatum: 02. Oktober 2018 Heute 24. September 2018

Informationen zur Förderung


Wer wird gefördert?

Für eine Förderung kommen Verbundprojekte in Betracht, bei denen die Antragsteller aus mindestens zwei der beteiligten Staaten stammen (siehe auch Bekanntmachung). Mindestens einer der Antragsteller muss ein Industrieunternehmen sein.

Was wird gefördert?

Es wurden folgende Förderthemen identifiziert:

A) Fortschrittliche industrielle PV-Produktionsprozesse (Advanced industrial PV technologies)
B) Neue PV-Technologien (Emerging PV technologies)
C) Gebäudeintegrierte PV und Infrastruktur (Building and infrastructure integrated PV)
D) Betrieb und Wartung von PV-Anlagen (Operation and diagnosis of PV plants)

E) Kostensenkung im Bereich solarthermische Kraftwerke / Technologien der nächsten Generation (CSP low cost and next generation technologies)

Wie wird gefördert?

Das Verfahren ist zweistufig: Projektvorschläge (preproposals) können bis zum 2. Oktober 2018, 17:00 CET, über das elektronische Submission System (siehe weiterführende Links: submission system) eingereicht werden. Erfolgreiche Vorschläge werden anschließend zur Einreichung einer detaillierteren Projektskizze (fullproposal) aufgefordert, die bis zum 25. Februar 2019, 17:00 CET, erfolgen muss.

 

Weitere Informationen zur Initiative

Das SOLAR-ERA.NET trägt dazu bei, die Ziele der Solar Europe Industry Initiative (SEII) umzusetzen: Entwicklung und Einsatz der Solartechnologie zu beschleunigen und somit einen Teil zum European Strategic Energy Technology Plan (SET-Plan) beizutragen. Mit dem 2008 verabschiedeten SET-Plan verfolgt die Europäische Union eine Förderstrategie, die kohlenstoffarme Energietechnologien in naher Zukunft wettbewerbsfähig machen soll.

Publikationen

BMWi-Jahresbericht 2017 „Innovation durch Forschung“
Download
2018 PDF 8,6 MB
Bundesbericht Energieforschung 2018
Download
2018 PDF 2 MB

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2017
1.092
Mitarbeiter/innen
20.595
Laufende Vorhaben
1.614
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen