Transnationale Forschung zur Verknüpfung von Aspekten landwirtschaftlicher, ländlicher und nachhaltiger Entwicklung

eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Die Förderrichtlinie „Transnationale Forschung zur Verknüpfung von Aspekten landwirtschaftlicher, ländlicher und nachhaltiger Entwicklung“ ist die erste Bekanntmachung im Rahmen des ERA-NETs RURAGRI.

RURAGRI wird durch die Europäische Kommission innerhalb des 7. Rahmenprogramms gefördert und ist ein Zusammenschluss von Forschungs- und Landwirtschaftsministerien aus 20 europäischen Mitgliedstaaten bzw. assoziierten Staaten. Das ERA-NET verfolgt das Ziel, querschnittsorientierte und transnationale Forschung zur nachhaltigen Entwicklung von ländlichen Räumen und den vielfältigen, damit verbundenen Herausforderungen im europäischen Forschungsraum zu ermöglichen. Dazu gehören die Konkurrenz zwischen der traditionell wichtigen Landwirtschaft und weiteren Landnutzungsformen, sozioökonomische Fragestellungen, Ökosystemdienstleistungen, Stadt-Land-Beziehungen, Governance sowie die vielfältigen Ausprägungen der europäischen ländlichen Räume.

Derzeit lebt noch etwa die Hälfte der Bevölkerung der EU27 in ländlichen Räumen. Allerdings verlagert sich das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben immer stärker in die urbanen Räume. Weitere Entwicklungen wie eine wachsende Bevölkerung, die ökonomische Globalisierung, der demographische Wandel, Migration, eine kontinuierlich steigende Energienachfrage, Wasserknappheit und Überschwemmungen können die ländlichen Räume sowie die Landnutzung stark beeinflussen. Voraussetzungen für eine nachhaltige regionale Entwicklung sind daher u. a. die Einbeziehung von Akteuren aus der Land- und Forstwirtschaft, die Berücksichtigung weiterer Landnutzungsformen, die Entwicklung ländlicher Gemeinden unter sozioökonomischen Gesichtspunkten oder das Management natürlicher Ressourcen.

Ziel von RURAGRI ist es, eine integrierte Entwicklung innerhalb und zwischen Regionen zu stärken und dadurch zur territorialen Kohäsion beizutragen. Die Bekanntmachung des ERA-NETs RURAGRI umfasst die Themenbereiche „Ökosystemdienstleistungen / Öffentliche Güter“, „Sozioökonomische Entwicklungen“ sowie „Landnutzung und Landmanagement“. Projektvorschläge von Forschungsverbünden müssen Schwerpunkte aus mindestens zwei dieser Themenbereiche beinhalten. Zudem müssen sich im Rahmen von RURAGRI geförderte Forschungsaktivitäten auf mindestens einen der definierten Querschnittsbereiche (Vielfalt, Stadt-Land-Beziehungen, Governance) beziehen und einen Beitrag zum besseren Verständnis dieser Querschnittsbereiche im europäischen Kontext liefern.

Ansprechpartner/in

Weiterführende Links

mehr zu diesem Thema

Direkteinstieg