Forschungsförderung des BMBF und des BMWi auf der Hannover Messe 2017

11. April 2017

Die Hannover Messe findet vom 24. bis zum 28. April 2017 statt. Die Weltleitmesse der Industrie steht in diesem Jahr unter dem Motto „Get new technology first“. Vor diesem Hintergrund stellen die Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF) sowie für Wirtschaft und Energie (BMWi) herausragende Projekte vor, die sie im Rahmen ihrer Forschungs- und Innovationsprogramme fördern.

Die BMBF-geförderten „Kopernikus-Projekte für die Energiewende“ werden sich sowohl an den eigenen Ständen der Projektpartner präsentieren als auch einen ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt auf der Sonderausstellungsfläche „Integrated Energy Plaza“ haben. Ebenfalls vom BMBF im Rahmen der Grundlagenforschung Energie wird das Projekt „GECKO (German-Canadian Co-operation on Kinetics and mass transport Optimization in PEM fuel cells)“ (Halle 27, Stand E65/1) gefördert, das elektrochemische und thermodynamische Prozesse in einer Brennstoffzelle für die Anwendung in Brennstoffzellen-Fahrzeugen untersucht. Der Forschungscampus „Mobility2Grid“ präsentiert sich am Stand des BMBF (Halle 2, Stand B22). Am KIT-Stand (Halle 27, Stand H51) stellt das Projekt „POPUP“ Projektergebnisse zu transparenten und zugleich flexiblen organischen Solarzellentechnologie aus. Die Nachwuchsgruppe „NEOTHERM (Neuartige Kompositwerkstoffe für die thermochemische Energiespeicherung)“ der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und das Forschungsprojekt „CA-Flammschutz“ zeigen jeweils ein Exponat im InnoTruck. Der InnoTruck startet anlässlich der Hannover Messe (Südfassade Halle 2, Stand B147) und wird drei Jahre lang in Deutschland unterwegs sein.

Am Gemeinschaftsstand des BMWi in Halle 2, Stand C28 präsentiert sich das Technologie-Start-up „EcoMa“, das durch das Programm EXIST-Forschungstransfer gefördert wird sowie das Exponat des Projektes „Celluveyor“ des BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH, das im Rahmen des Programms SIGNO gefördert wurde. Darüber hinaus können sich Besucher am BMWi-Stand über die beiden Programme EXIST und WIPANO (Nachfolgeprogramm von SIGNO) informieren. Am 26. April findet im Rahmen des „Integrated Energy Plaza“ in Halle 27, am Stand H50 ein Forum zum BMWi-Förderprogramm Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende statt.

Am Gemeinschaftsstand der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH (BioPro), der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) und des Projektträgers Jülich (PTJ) in Halle 2, Stand C050 finden die Messebesucher einen vielfältigen Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse aus sechs Themenfeldern der Bioökonomie: Automotiv, Baustoffe, Klebstoffe, Biowerkstoffe, Verbundwerkstoffe und Digitalisierung. Unter anderem präsentiert sich hier die vom BMBF geförderte strategische Allianz „Wissensbasierte Prozessintelligenz“. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, einen essentiellen Beitrag zu stabileren Prozessen in der Bioproduktion zu leisten. Aus einem profunden Prozessverständnis heraus sollen innovative Messprinzipien mit modernen Methoden der Datenauswertung und Modellierung kombiniert werden, die effizient in die industrielle Produktion eingebunden werden können. Hierdurch soll eine höhere Automatisierung und eine nachhaltige Produktion in der biotechnologischen Industrie erzielt werden. Darauf aufbauend soll die Biologisierung von chemischen Prozessen ermöglicht werden.

Die Förderberatung „Forschung und Innovation" des Bundes ist an allen Messetagen mit einem Infostand an den Gemeinschaftsständen des BMBF (B22) und des BMWi (C28) in Halle 2 vertreten. Förderinteressenten erhalten hier Hinweise zu allen Fragen rund um die Forschungs- und Innovationsförderung der Bundesregierung.

Der Projektträger Jülich (PtJ) unterstützt das BMBF und das BMWi bei der Umsetzung ihrer Förderprogramme. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von PtJ sind im Rahmen der Hannover Messe als Ansprechpartner für die jeweiligen Förderangebote vor Ort.

Direkteinstieg