Start der europäischen ERA-NET Cofund Action „GEOTHERMICA“

6. Februar 2017

Mit einen Kick-off-Meeting auf der Azoren-Insel Sao Miguel, Portugal, ist die neue ERA-NET Cofund Action GEOTHERMICA an den Start gegangen. Rund 30 Millionen Euro stellen die beteiligten Länder sowie die Europäische Union zur Verfügung, um die Tiefe Geothermie innerhalb Europas zu fördern.

Unter Koordination von Island arbeiten im GEOTHERMICA-Projekt die Länder Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, die Niederlande, Portugal, Rumänien, Slowenien, Spanien, die Schweiz und die Türkei sowie die Regionen Flandern (Belgien) und Azoren (Portugal) zusammen. Ihr Ziel ist es, die zahlreichen Einzelmaßnahmen und Förderaktivitäten in den europäischen Ländern zielführend zu bündeln. Die Bundesregierung beteiligt sich mit rund vier Millionen Euro an dem zunächst auf fünf Jahre ausgelegten Programm. Deutschland übernimmt zudem – vertreten durch den Projektträger Jülich – gemeinsam mit den Niederlanden die Leitung eines Arbeitspakets.

Europa ist gefordert, den Anteil der erneuerbaren Energien für Wärme und Kälte, unter anderem für industrielle Prozesse, Gebäudeheizungen und die Versorgung von Stadtquartieren, zu erhöhen. Die Geothermie kann hier einen entscheidenden Beitrag zu einer bezahlbaren, sicheren und umweltverträglichen Energieversorgung leisten.

Informationen zum Projekt und zum weiteren Vorgehen finden Sie unter www.geothermica.eu und auf dem PtJ-Messestand auf der GEOTHERM Messe in Offenburg.

Weiterführende Links

Direkteinstieg