Nanoskalige Carbon-Werkstoffe – Von der Grundlagenforschung in die industrielle Anwendung (NanoC)

eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Nanoskalige Carbon-Werkstoffe gehören aufgrund ihrer herausragenden Materialeigenschaften zu den vielversprechendsten Werkstoffen des 21. Jahrhunderts. Bis heute ist es eine immense Herausforderung diese bemerkenswerten Eigenschaften innerhalb von Bauteilen nutzbar zu machen.

Die Realisierung hängt dabei maßgeblich von der Qualität des Rohmaterials und nachfolgenden Verarbeitungsprozessen ab – das Engagement hinsichtlich der Entwicklung von Herstellprozessen für das Rohmaterial sowie dessen zweckgerichtete Weiterverarbeitung hingegen wesentlich von der Nachfrage. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, ist es das Ziel der BMBF-Fördermaßnahme „NanoC", ausgehend von Demonstratoranwendungen bedarfsorientiert Herstell- und Verarbeitungsprozesse für nanoskalige Carbon-Werkstoffe zu erarbeiten.
Dabei stehen folgende Schwerpunkte im Fokus der Förderung:

  • Carbon-Nanotubes 
  • Graphen mit maximal zehn Lagen
  • Industriegetriebene Entwicklungen, wie z. B. Carbon-Nanomembranen und Carbon-Nanohorns
  • Diamanten, diamantartige Strukturen

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Ansprechpartner/in

Direkteinstieg