Kraftwerkstechnik sowie CO2-Abscheidung und -speicherung

Forschungsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) innerhalb des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung

Im Zusammenhang mit der Energiewende in Deutschland und der Integration erneuerbarer Energiequellen in das Energiesystem kommt konventionellen Kraftwerken die wichtige Aufgabe zu, die dabei entstehenden Fluktuationen bei der Einspeisung auszugleichen und die Energieversorgung zu jeder Zeit abzusichern. Dies erfordert den Umbau der Kraftwerksparks hin zu effizienteren und umweltfreundlicheren Anlagen und Forschung und Entwicklung zu hocheffizienten und CO2-armen Technologien. Zudem steigert die international angestrebte Reduktion der CO2-Emissionen den weltweiten Bedarf nach Lösungen zur CO2-Abscheidung und -Speicherung. Um Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Kraftwerkstechnologien voranzutreiben, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Initiative COORETEC (Kohlendioxid-Reduktions-Technologien) entwickelt. Diese zeigt mögliche Lösungswege für emissionsarme Kraftwerke auf und formuliert den entsprechenden Forschungsbedarf. Der Beirat der Initiative baut das Konzept inhaltlich kontinuierlich aus und entwickelt es fachlich weiter.

Die Schwerpunkte der Forschungsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) sind in der aktuellen Förderbekanntmachung des Ministeriums vom 8. Dezember 2014 zusammengefasst. Die Förderthemen reichen von Flexibilität, Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Kraftwerksprozessen hin zu neuen Materialien und Materialtechnologien, CCS-Technologien und weiteren Maßnahmen zur Emissionsreduktion, neuen technologischen Optionen sowie Systemintegration von Kraftwerksprozessen.

Fördervoraussetzungen

Hinweise zu den konkreten Voraussetzungen für eine Förderung enthalten die Abschnitte „4. Zuwendungsempfänger“ und „5. Zuwendungsvoraussetzungen“ der Förderbekanntmachung. Neben den konkreten Voraussetzungen für eine Förderung enthält der Abschnitt „8.2 Antrags-, Auswahl- und Entscheidungsverfahren“ Hinweise zur Vorlage von Projektskizzen und Förderanträgen. Erläuterungen zum Förderverfahren geben die unten aufgeführten Ansprechpartner des Projektträgers Jülich.

Ansprechpartner/in

Publikationen

Weiterführende Links

Direkteinstieg