Mittelstand Innovativ! – Innovationsgutschein Digitalisierung

eine Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen

Hinweis

Die für das Jahr 2017 verfügbaren Haushaltsmittel sind ausgeschöpft. Daher ist eine Antragstellung gegenwärtig nicht möglich. Sobald die Antragstellung wieder möglich ist, werden wir an dieser Stelle darüber informieren.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen (MIWF) hat ein Förderprogramm speziell für den innovativen Mittelstand aufgelegt. Unter dem gemeinsamen Dach „Mittelstand.innovativ!“ umfasst es die Förderlinien Innovationsassistent, Innovationsgutschein und den Innovationsgutschein Digitalisierung.

Die fortschreitende Digitalisierung stellt insbesondere KMU vor große Herausforderungen. Neue Geschäftsmodelle bzw. andere Produktions- und Wertschöpfungsprozesse werden erforderlich. Lösungsprobleme im Bereich IT-Sicherheit stellen sich häufig als Investitionshemmnis für KMU heraus. Mit dem "Innovationsgutschein Digitalisierung" soll daher das Ziel verfolgt werden, KMU in Kooperation mit Forschungseinrichtungen und anderen Kompetenzträgern zu unterstützen, unternehmerische Potentiale durch die Digitalisierung zu erkennen und diese im Unternehmen zu realisieren, respektive ihre IT-Systeme sicher zu gestalten bzw. anzupassen. So sollen KMU insgesamt befähigt werden, den Weg u. a. hin zu "Industrie 4.0" zu beschreiten.

Im Geiste einer Politik, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, verfolgt das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen das Leitbild „Wissen schafft Chancen“. Unter der Überschrift „Mittelstand.innovativ!“ soll das Förderprogramm „Innovationsgutschein“ im Rahmen der Initiative „HochschulStart-up.NRW“, den Wissensaustausch zwischen Hochschulen und Unternehmen verbessern.

Das Programm wendet sich an mittelständische Unternehmen aller Branchen, die neue Ideen nutzen wollen, um Innovationen rund um das Thema Digitalisierung und IT-Sicherheit zu generieren. Der Sitz des Unternehmens muss in Nordrhein-Westfalen liegen. Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und bis zu 50 Millionen Euro Jahresumsatz oder bis zu 43 Millionen Jahresbilanzsumme. Es gilt die jeweils aktuelle KMU-Definition der EU, zurzeit die Empfehlung der Kommission vom 17. Juni 2014 (Nr. 651/2014). Die jeweiligen Förderquoten entnehmen Sie den Förderbedingungen.

Der Innovationsgutschein Digitalisierung A (Analyse und Bewertung) soll für eine Status-quo-Analyse des Digitalisierungsgrades im Unternehmen („Digitalisierungscheck“) oder für die Erfassung des Grades der IT-Sicherheit verwendet werden. Fördergegenstand sind die Durchführung von SWOT- und damit verbundenen Potentialanalysen und das Aufzeigen von Verbesserungspotentialen im Unternehmen.

Der Innovationsgutschein Digitalisierung B (Befähigung und Umsetzung) soll für Befähigungs-/Umsetzungsaufträge aus bestehenden oder im Rahmen des Analyseauftrages aufgezeigten Verbesserungspotentialen verwendet werden. Diese sollen dabei helfen, innovative Lösungen zur Realisierung von Digitalisierungsmaßnahmen/-projekten im Unternehmen zu implementieren. Eine konsekutive Kombination beider Innovationsgutscheine ist möglich.

Der Gutschein ist so einzusetzen, dass das Projekt in einem Zeitraum von bis zu einem Jahr ab Zustellung des Bewilligungsbescheides (Digitalisierungsgutschein) abgeschlossen werden kann. Nach Abschluss des Analyse- (Förderbaustein Digitalisierung A) oder des Befähigungsprojektes (Förderbaustein Digitalisierung B) werden die Innovationsgutscheine Digitalisierung innerhalb von sechs Monaten beim Projektträger Jülich durch Anforderung der Zuwendungsmittel eingelöst. Die Bereitstellung der Fördermittel erfolgt nach dem Ausgabenerstattungsverfahren, d. h. das Unternehmen tritt zunächst in Vorleistung. Eine Kopie der Rechnung der Hochschule/Forschungseinrichtung/des Unternehmens inkl. Angabe des Durchführungszeitraums (wie im Antrag genannt) einschließlich der Zahlungsnachweise/Buchungsbelege (Kopie Kontoauszug) werden als Ausgabennachweis anerkannt. Die Auszahlung der Mittel durch den Projektträger Jülich erfolgt dann zeitnah.

Ansprechpartner/in

Direkteinstieg