zurück zur Liste

Ingenieur (w/m) oder Naturwissenschaftler (w/m)

Kennziffer: 2018-173

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand und unterstützt die Programme der Europäischen Kommission zur Entwicklung des Europäischen Forschungsraums. Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) betreuen wir in den Geschäftsbereichen „Nachhaltigkeit“ (UMW) und „Meeresforschung, Geowissenschaften, Schiffstechnik“ (MGS) Fördermaßnahmen im Rahmenprogramm „Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ (FONA) und unterstützen auch bei der programmatischen Weiterentwicklung. Mit FONA will das BMBF die Wissensgrundlagen schaffen und innovative Lösungen fördern, um globalen Herausforderungen – z. B. der Ressourcenverknappung und dem Schutz der Gemeinschaftsgüter Klima, Meere und biologische Vielfalt – erfolgreich zu begegnen.

Ihre Aufgaben:

Sie unterstützen das BMBF bei der Weiterentwicklung seiner Forschungsprogrammatik im Bereich Meeresforschung und bei begleitenden Aktivitäten z. B. Agendaprozessen und Öffentlichkeitsarbeit. In enger Abstimmung mit dem zuständigen Referat im BMBF verfolgen Sie aktuelle Entwicklungen in der Meeres- und Küstenforschung und bereiten diese für forschungspolitische Aktivitäten auf. Zu Ihren Aufgaben gehört es, Stellungnahmen und Hintergrundpapiere zu verfassen, Gremiensitzungen vor- und nachzubereiten, Entwürfe für Reden und Grußworte zu erstellen und an der Konzipierung und Organisation von nationalen und internationalen Veranstaltungen mitzuwirken. Hierbei arbeiten Sie eng mit Vertretern/-innen aus Forschung, Industrie und Ministerien zusammen.

Ihr Profil:

Sie haben Ihr wissenschaftliches Hochschulstudium in der Meeresbiologie, Ozeanografie oder einem vergleichbaren meeresbezogenen Studiengang erfolgreich abgeschlossen. Anschließend haben Sie erste Berufserfahrungen gesammelt. Ihre Kenntnisse des Wissenschaftssystems sowie der nationalen und internationalen Forschungslandschaft, Ihre kommunikative Kompetenz in Wort und Schrift, verhandlungssichere Englischkenntnisse sowie die Bereitschaft zu Dienstreisen runden Ihr Profil ab. Gegenüber Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik treten Sie sicher und gewandt auf und verfügen idealerweise über Erfahrungen in der Gremienarbeit. Nachweisbares Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen setzen wir voraus. Zudem haben Sie eine schnelle Auffassungsgabe, besitzen Organisationstalent und arbeiten auch unter Zeitdruck zuverlässig.

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); eine Eingruppierung in der Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund


Dienstort: Bonn

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

zurück zur Liste

Projektträger Jülich – erkennen. fördern. gestalten.


Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag von:
Der Projektträger Jülich in Zahlen im Jahr 2017
1.092
Mitarbeiter/innen
20.595
Laufende Vorhaben
1.614
Fördervolumen in Mio. Euro
4
Geschäftsstellen